Gesund leben schützt Herz und Kreis­lauf am besten

Viel bewegen

Check-up 35 Special

Runter vom Sofa: Das tut Kreis­lauf und Pumpe gut. Sport verbessert die Durch­blutung und Herz­kraft, wirkt günstig auf Blut­druck, -zucker und -fette, auch da er Kalorien verbrennt und so Überge­wicht verhindert oder mindert. Im Grund­satz gilt: Je mehr Bewegung, desto besser. Aber schon 15 Minuten täglich stramm spazieren erhöht laut einer großen Studie die Lebens­erwartung.

Richtig ernähren

Check-up 35 Special

Was wir essen, bedingt Gewicht und Blut­fette – pro oder kontra schädliche Arterio­sklerose. Herz­gesund ernähren heißt: viel Obst, Gemüse, Seefisch, Voll­korn, Pflanzen­fett wie Oliven- und Rapsöl. Mäßigung ist bei Fleisch, Süßem, Chips und Co. angesagt – und bei Salz. Es kann den Blut­druck hoch­kurbeln. Auch Alkohol wird für Herz und Gefäße leicht zum Gift.

Nicht rauchen

Check-up 35 Special

Rauchen gilt als einer der wichtigsten Risiko­faktoren für Herz­infarkt und Schlag­anfall. Es hebt den Blut­druck und fördert Arterio­sklerose. Die gute Nach­richt: Aufhören lohnt sich immer. Laut Studien sinkt das Herz­infarkt­risiko von Ex-Rauchern nach einigen Jahren wieder auf das Niveau von Nicht­rauchern.

Stress abbauen

Check-up 35 Special

Akute Aufregung und chro­nischer Stress können den Kreis­lauf über­lasten – bis zum Herz­infarkt. So erhöhen Stress­boten­stoffe den Blut­druck. Wer an Stress leidet, kann gegen­steuern: etwa durch Sport, Zeitmanagement, täglich bewusst entspannen – alles auch in Kursen erlern­bar und gut fürs Seelenwohl.

Dieser Artikel ist hilfreich. 28 Nutzer finden das hilfreich.