Chat Versicherung­scheck Meldung

Finanztest-Experten Michael Nischalke und Lena Kamprolf.

Passen Ihre Versicherungen zu Ihrem Leben? Oder haben Sie die falschen oder zu teure Policen? Die Experten von Finanztest haben im großen Versicherungs-Check Antworten aufgeschrieben. Zusätzlich standen Sie Ihnen im Chat Rede und Antwort. Hier lesen Sie das Protokoll des Chats vom 2. Oktober 2013.

Versicherungen für das Kind

Moderator: So, es ist jetzt 13 Uhr. Hier im Chat begrüße ich Lena Kamprolf und Michael Nischalke. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen und die Fragen unserer Chatte­rinnen und Chatter beant­worten. Vor dem Chat hatten die Leser und Lese­rinnen bereits die Möglich­keit, Fragen zu stellen und zu bewerten:

evalotta: Wir haben ein dreijäh­riges Kind. Welche Versicherungen sind für das Kind sinn­voll? Reicht eine Kinder­invaliditäts­versicherung oder sollte zusätzlich eine Kinder­unfall­versicherung abge­schlossen werden?

test.de (Michael Nischalke): Grund­sätzlich reicht eine Kinderinvaliditätsversicherung, denn sie bietet Schutz, sowohl bei Krankheiten, als auch bei Unfällen. Sie leistet aber erst bei einem höheren Grad der Behin­derung. Eine Unfall­versicherung leistet dagegen bereits anteilig bei einer Invalidität von einem Prozent. Wer Geld „übrig hat“, könnte über den weiteren Abschluss einer zusätzlichen Unfall­versicherung nach­denken.

Vernünftiger Schutz für Berufs­unfähigkeit

a1.buchi: Ist es sinn­voller eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Rente von 1.500 Euro oder eine Berufs­unfähigkeits­versicherung bei drei verschiedenen Anbietern mit je 500 Euro Rente abzu­schließen?

test.de (Lena Kamprolf): Da jeder weiterer Versicherer bei Abschluss nach­fragt, ob bereits Schutz besteht, wird der Abschluss von drei Verträgen vermutlich nicht so einfach wie gedacht. Fraglich bleibt auch, ob das Angebot aller drei Versicherer letzt­endlich güns­tiger ist als ein Vertrag mit einer entsprechend höheren Rente.

Klaus LIPP­STREU: Sie erwähnen in Ihrer Darstellung nicht die Hausrats­versicherung. Halten Sie den Abschluss einer solchen für nicht notwendig?

test.de (Michael Nischalke): Selbst­verständlich haben wir die Hausratversicherung in unserem Check erwähnt, sie gehört jedoch nicht zu den unbe­dingt notwendigen Versicherungen. Sie wird sinn­voll, je wert­voller der Hausrat ist. Beispiels­weise dürfte der Abschluss für einen Studenten im Studenten­wohn­heim eher über­flüssig sein.

Wie wichtig ist die private Kranken­versicherung?

XYZ: Wenn man als Beamter bis zu 70% der Kranken­kosten von der Beihilfe des Arbeit­gebers erstattet bekommt, benötigt man dann noch für die restlichen 30% eine Private Kranken­versicherung? Sollte man hier nur die Grund­leistungen, also ohne Kranken­haus­tagegeld und ohne Chef­arzt­behand­lung, versichern?

test.de (Lena Kamprolf): Für den normalen Arbeitnehmer ist eine private Krankenhaustagegeldversicherung meist über­flüssig, weil der Verdienst­ausfall durch das Krankengeld der Kasse abge­deckt wird. Auch bei der Dienst­unfähigkeit eines Beamten laufen die Bezüge grund­sätzlich weiter, insoweit besteht auch hier kein Bedarf, eine solche Versicherung zusätzlich abzu­schließen. Last but not least: Privatversicherte sollten sich über eine private Zusatz­versicherung absichern.

test.de (Michael Nischalke): Stich­wort Chef­arzt­behand­lung – wer die möchte, kann eine Police abschließen. Im Zweifel kann die Chef­arzt­behand­lung notfalls auch aus eigener Tasche gezahlt werden.

PKV: Wie finde ich die richtige private Kranken­versicherung? Geht das über­haupt ohne fach­kundige Beratung? Es gibt zwar Check­listen für empfohlene Leistungen, aber ob die Vertrags­klauseln die einzelnen Punkte abdecken, erschließt sich mir als Laie oft nicht.

test.de (Michael Nischalke): Ohne fach­kundige Beratung wird es für den Einzelnen sehr schwer. Wir haben dazu im Netz eine Checkliste zusammen­gestellt. Ansonsten bieten auch die Verbraucherzentralen telefo­nisch, persönlich und per E-Mail Beratung an.

Zahn­zusatz­versicherungen und Schutz für lange Reisen

Moderator: Hier eine aktuelle Frage:

Harfen40: Ich suche eine Zahn­zusatz­versicherung, die keine Deckelung in den ersten Jahren hat und trotzdem ein gutes Preis-Leistungs­verhältnis hat. Welche können Sie empfehlen?

test.de (Michael Nischalke): Aus dem Stand ist eine pauschale Empfehlung nicht möglich. Unser letzter Test von Zahnzusatzversicherungen bietet Tarif­angebote mit sämtlichen Preisen und Leistungen.

PeggyM45: Welches ist die güns­tigste Auslands­reisekranken­versicherung für Rentner und auch länger als sechs Wochen gültig? Ist sie über­haupt erforderlich, weil man bei manchen Versicherern ja zuerst die eigene Kranken­versicherung in die Pflicht nehmen muss?

test.de (Lena Kamprolf): Auch hier muss man sich mit den Angeboten beschäftigen. Unser aktueller Test aus dem September gibt einen umfassenden Über­blick über die Angebote und entsprechende Zuschläge für Senioren. Die Versicherung ist für Reisen ins Ausland unbe­dingt empfehlens­wert, da insbesondere ein Krankenrück­trans­port von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt wird.

Hausrat­versicherung, Fahr­räder und E-Bikes

Moderator: ... und noch eine aktuelle Frage:

Richie4454: Guten Tag, Ich habe eine Frage zum Thema Hausrat­versicherung. Wir bewohnen ein Reihen­haus mit Garten. Ist der auf dem Grund­stück befindliche, abschließ­bare Holz­schuppen (Fahr­räder, Gartenmöbel etc.) ebenfalls durch eine Hausrat­versicherung versichert? Wenn nein, welchen Extra-Baustein benötigt man dann dafür?

test.de (Michael Nischalke): Es sollte vom Versicherungs­schutz umfasst sein, aber bitte fragen Sie im Zweifel bei Ihrer Versicherung nach. Die Versicherung ist nicht nur im Schadens­fall Ansprech­partner sondern auch bei allen Belangen rund um den Versicherungs­schutz.

Christa Maria: Ich habe eine alte Hausrats­versicherung, über die auch mein Fahr­rad versichert ist. Die Versicherung besteht seit ca. 30 Jahren. Jetzt habe ich mir ein E-Bike gekauft. Muss ich das der Versicherung mitteilen?

test.de (Michael Nischalke): Werfen Sie einen Blick in Ihren Vertrag oder fragen Sie telefo­nisch bei Ihrem Versicherer nach, bis zu welcher Summe Ihr Fahr­rad versichert ist. Häufig setzt der Versicherer eine Grenze von ein oder zwei Prozent der Versicherungs­summe fest. Da ein E-Bike häufig teuer ist, könnte es sein, dass der aktuelle Schutz nicht reicht.

Versicherungen anpassen bei Nach­wuchs

Christine H.: Bei uns steht im Oktober Nach­wuchs an. Wir stellen uns daher nun folgende Fragen: Muss die Deckungs­summe der Haft­pflicht-/Hausrat­versicherung angepasst werden? Wenn ja, wie hoch sollte sie sein? Und gibt es abge­sehen von Haft­pflicht-, Hausrat- und Kranken­versicherung weitere Versicherungen, die angepasst werden müssten? Ggf. die Rechtsschutzversicherung?

test.de (Lena Kamprolf): Primär sollten Sie mit einer Risiko­lebens­versicherung für die Absicherung Ihrer Familie Sorge tragen. Da in der Regel einer der beiden Eltern­teile die gesamte Familie mit seinem Einkommen versorgen muss, bietet sie den besten Schutz. Bei einer Haft­pflicht­versicherung sollte die Mindest­deckung 3.000.000 Euro pauschal betragen. Sollte sich der Hausrat durch den neuen Erdenbürger vergrößern, wäre hier möglicher­weise eine Anpassung nötig. Ansonsten gilt in der Regel, dass Kinder über den Versicherungs­schutz ihrer Eltern abge­deckt sind. In der privaten Haft­pflicht­versicherung gibt es eine Besonderheit: Da Kinder unter sieben Jahre nicht für ihr Handeln verantwort­lich sind, sollten Sie bei Ihrem Vertrag darauf achten, dass auch Schäden von delikt­unfähigen Klein­kindern gedeckt sind.

Baumgarten: Risiko­versicherungen enden mit einem bestimmten Alter. Gibt es Anbieter, die z.B. bis zum 90. Lebens­jahr absichern? Sterbe­versicherungen sind wohl deutlich teurer, dafür aber ohne Zeit­begrenzung. Was empfehlen Sie?

test.de(Michael Nischalke): Nur kurz zum Thema Ster­begeld­versicherung: Sie lohnt sich aus unserer Sicht selten, da sie sehr teuer ist. Man sollte auf anderem Wege für seine Beerdigung vorsorgen.

meistered: Wir würden gerne die Haft­pflicht­versicherung wechseln weil unsere heutige zu nied­rige Deckungs­summen hat. Wie kann ich wechseln bzw. was muss ich bei einem Wechsel beachten (Fristen, ...)?

test.de (Lena Kamprolf): Sie können auch bei Ihrem Versicherer nach­fragen, ob der die Deckungs­summe auf 3.000.000 Euro oder mehr hoch setzt. Wenn Sie den Anbieter wechseln wollen, müssen Sie meist drei Monate vor Ende des Versicherungs­jahres gekündigt haben. Das Versicherungs­jahr kann, muss aber nicht, mit dem Kalender­jahr über­einstimmen. Viele sehr gute Anbieter oder Tarife finden Sie im jüngsten Test Private Hatpflichtversicherung.

Die Auswahl einer Rechts­schutz­police

Moderator: Hier noch eine aktuelle Frage:

juliusmeinl: Moin, meine Recht­schutz­versicherung hat wegen Wegfall des Online-Tarifes gekündigt. Was muss ich beim Abschluss einer neuen ’Rundum’-Versicherung beachten?

test.de (Michael Nischalke): Vorweg – grund­sätzlich kann jede Versicherung den Vertrag zum Ende des Versicherungs­jahres oder nach einem Schadens­fall kündigen. Für die Auswahl eines neuen Tarifs finden Sie im jüngsten Test Rechtschutzversicherung die besten Informationen. Zu Ihrer Info: Teil­weise bieten auch Gewerk­schaften oder der Mieter­ver­ein Rechts­schutz für ihre Mitglieder.

immo2013: Kann eine bestehende Grund­besitzer-Haft­pflicht-Versicherung bei Verkauf der versicherten Immobilie mit Verweis auf „entfallenes Risiko“ direkt gekündigt werden, oder geht diese Versicherung auto­matisch auf den Erwerber der Immobilie über?

test.de (Lena Kamprolf): Bitte beim Versicherer nach­fragen. Generell ist diese Versicherung personen­gebunden und endet mit der Eintragung des neuen Eigentümers ins Grund­buch. Man muss die Versicherung also kündigen und der neue Eigentümer muss sich umge­hend um neuen Versicherungs­schutz kümmern.

Moderator: Noch eine aktuelle Frage:

Schoko3: Ist es sinn­voll, Versicherungen auf mehrere Versicherungs­gesell­schaften zu splitten oder macht es eher Sinn, alles bei einem Anbieter zu haben? (Hintergründe: Rabatte, aber auch Verhand­lungs­spielraum für Kulanzfälle vs. güns­tigere / bessere Tarife).

test.de (Michael Nischalke): Die letzt­genannten Gesichts­punkte würden für den Abschluss aller Verträge beim selben Versicherer sprechen, aber: In unseren Tests zeigt sich immer wieder, dass kein Versicherer in allen Sparten immer gute oder güns­tige Angebote hat.

dwolf: Was passiert eigentlich, wenn eine Versicherung von Ihnen mit „sehr gut“ bewertet wird, aber der zugrundeliegende Tarif bei Nach­frage gar nicht verfügbar ist? Heißt es dann „Pech gehabt“?

test.de (Lena Kamprolf): Das kann leider in Ausnahme­fällen passieren, kommt aber selten vor. Ausschließen können wir das leider nicht. Zudem müssen Sie wissen, dass kein „Annahme­zwang“ seitens der Versicherer besteht.

Alternativen zur Berufs­unfähigkeits­versicherung

Harfen40: Welche Alternativen gibt es zu einer Berufs­unfähigkeits­versicherung? Ich habe bisher nur Angebote mit Ausschlüssen aufgrund von Vorerkrankungen erhalten. Das sind zwar alles harmlose Erkrankungen (Rücken­schmerzen, etc.), aber man ist ja gehalten, alles genau anzu­geben.

test.de (Michael Nischalke): Wir haben dazu kürzlich ein Special mit Tests von Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung veröffent­licht. Dazu gehören zum Beispiel eine Erwerbs­unfähigkeits- oder eine Unfall­versicherung.

mark24: Beim Ausstieg aus dem Berufs­leben und dem Über­gang zum Rentner­status sollte sich doch auch der Versicherungs­bedarf ändern. Ich finde aber nirgends Hinweise darauf, dann eine Kranken­tagegeld- und eine Berufs­unfähigkeits­versicherung zu kündigen. Gibt es beim Wegfall von Risiken dann ein Sonderkündigungs­recht, oder muss ich bis Ende 2014 Prämie zahlen?

test.de (Lena Kamprolf): Eine Berufs­unfähigkeits­versicherung endet in der Regel auto­matisch mit dem Ende des Berufs­lebens bzw. dem vereinbarten Höchs­tendalter. Hinsicht­lich der Kranken­tagegeld­versicherung sollten Sie Ihren Versicherer fragen. Ein genereller Ratschlag: Da sich die Lebens­situation mit dem Eintritt ins Renten­alter grund­sätzlich ändert, sollten Sie Ihren gesamten Versicherungs­bestand über­prüfen und ggf. anpassen.

Unfall­versicherungen für Kinder?

Inga: Wie hoch sollen die Summen bei Unfall­versicherungen für Kinder sein? Oder sind Unfall­versicherungen (für Kinder) über­haupt nicht notwendig?

test.de (Michael Nischalke): Generell sollte es eine sein, die den Namen „Unfall­versicherung“ verdient. Manch einer hat drei schlechte – besser ist eine Leistungs­starke. Wir empfehlen deshalb allgemein eine Leistung von mindestens 500.000 Euro bei Vollinvalidität. Dabei handelt es sich häufig um so genannte Progressions­tarife. Für Kinder wäre aus unserer Sicht eher an den Abschluss einer so genannten Kinder­invaliditäts­versicherung zu denken, da sie nicht nur bei Unfällen Schutz bietet.

Wie hatfen Versicherungs­vermittler?

Moderator: Kommen wir zu unserer letzten Frage im heutigen Chat.

ABN: Haften Versicherungs­vermittler für ihre Empfehlungen so wie Ärzte oder Anwälte und können in Regress genommen werden, wenn sich ein ungüns­tiger oder gar fehlender Versicherungs­schutz heraus­stellen sollte oder über­nehmen diese – wie Finanzberater – keine Gewähr für ihre Ratschläge?

test.de (Michael Nischalke): Grund­sätzlich haften die Versicherungs­gesell­schaften für die Fehler ihrer Vertreter. Unabhängige Makler und auch gericht­lich zugelassene Versicherungs­berater haften selbst, müssen allerdings über eine Berufs­haft­pflicht­versicherung verfügen. Bedingung für die Haftung: Den Kunden ist über­haupt durch falsche Beratung ein Schaden entstanden. Man sollte darauf achten, dass das Beratungs­gespräch ausführ­lich protokolliert wird, dazu ist der Vermittler auch gesetzlich verpflichtet. Kunden sollten darauf achten, dass ihre Wünsche und Bedürf­nisse voll­ständig in dieser Dokumentation wiederge­geben sind. Umso eher haben sie im Schadens­fall eine Chance.

Moderator: Die Chat-Zeit ist auch schon fast um: Wollen Sie noch ein kurzes Schluss­wort an die User richten?

test.de (Lena Kamprolf): Wir empfehlen, alle fünf Jahre in die eigenen Unterlagen zu schauen. Hier hilft der große Versicherungs-Check. Spätestens wenn sich die eigene Lebens­situation ändert, sollte der Versicherungs­schutz über­prüft werden.

Moderator: Das waren 60 Minuten test-Expertenchat. Vielen Dank an die User für die vielen Fragen, die wir aus Zeitgründen leider nicht alle beant­worten konnten. Vielen Dank auch an Lena Kamprolf und Michael Nischalke, dass Sie sich die Zeit für die User genommen haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 20 Nutzer finden das hilfreich.

Versicherungscheck

Bin ich richtig versichert?

Prüfen Sie einfach und bequem Ihren Versicherungsstand.

Versicherung­scheck