Chat Versicherung­scheck Meldung

Finanztest-Experten Michael Nischalke und Lena Kamprolf.

Passen Ihre Versicherungen zu Ihrem Leben? Oder haben Sie die falschen oder zu teure Policen? Die Experten von Finanztest haben im großen Versicherungs-Check Antworten aufgeschrieben. Zusätzlich standen Sie Ihnen im Chat Rede und Antwort. Hier lesen Sie das Protokoll des Chats vom 2. Oktober 2013.

Versicherungen für das Kind

Moderator: So, es ist jetzt 13 Uhr. Hier im Chat begrüße ich Lena Kamprolf und Michael Nischalke. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen und die Fragen unserer Chatte­rinnen und Chatter beant­worten. Vor dem Chat hatten die Leser und Lese­rinnen bereits die Möglich­keit, Fragen zu stellen und zu bewerten:

evalotta: Wir haben ein dreijäh­riges Kind. Welche Versicherungen sind für das Kind sinn­voll? Reicht eine Kinder­invaliditäts­versicherung oder sollte zusätzlich eine Kinder­unfall­versicherung abge­schlossen werden?

test.de (Michael Nischalke): Grund­sätzlich reicht eine Kinderinvaliditätsversicherung, denn sie bietet Schutz, sowohl bei Krankheiten, als auch bei Unfällen. Sie leistet aber erst bei einem höheren Grad der Behin­derung. Eine Unfall­versicherung leistet dagegen bereits anteilig bei einer Invalidität von einem Prozent. Wer Geld „übrig hat“, könnte über den weiteren Abschluss einer zusätzlichen Unfall­versicherung nach­denken.

Vernünftiger Schutz für Berufs­unfähigkeit

a1.buchi: Ist es sinn­voller eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Rente von 1.500 Euro oder eine Berufs­unfähigkeits­versicherung bei drei verschiedenen Anbietern mit je 500 Euro Rente abzu­schließen?

test.de (Lena Kamprolf): Da jeder weiterer Versicherer bei Abschluss nach­fragt, ob bereits Schutz besteht, wird der Abschluss von drei Verträgen vermutlich nicht so einfach wie gedacht. Fraglich bleibt auch, ob das Angebot aller drei Versicherer letzt­endlich güns­tiger ist als ein Vertrag mit einer entsprechend höheren Rente.

Klaus LIPP­STREU: Sie erwähnen in Ihrer Darstellung nicht die Hausrats­versicherung. Halten Sie den Abschluss einer solchen für nicht notwendig?

test.de (Michael Nischalke): Selbst­verständlich haben wir die Hausratversicherung in unserem Check erwähnt, sie gehört jedoch nicht zu den unbe­dingt notwendigen Versicherungen. Sie wird sinn­voll, je wert­voller der Hausrat ist. Beispiels­weise dürfte der Abschluss für einen Studenten im Studenten­wohn­heim eher über­flüssig sein.

Wie wichtig ist die private Kranken­versicherung?

XYZ: Wenn man als Beamter bis zu 70% der Kranken­kosten von der Beihilfe des Arbeit­gebers erstattet bekommt, benötigt man dann noch für die restlichen 30% eine Private Kranken­versicherung? Sollte man hier nur die Grund­leistungen, also ohne Kranken­haus­tagegeld und ohne Chef­arzt­behand­lung, versichern?

test.de (Lena Kamprolf): Für den normalen Arbeitnehmer ist eine private Krankenhaustagegeldversicherung meist über­flüssig, weil der Verdienst­ausfall durch das Krankengeld der Kasse abge­deckt wird. Auch bei der Dienst­unfähigkeit eines Beamten laufen die Bezüge grund­sätzlich weiter, insoweit besteht auch hier kein Bedarf, eine solche Versicherung zusätzlich abzu­schließen. Last but not least: Privatversicherte sollten sich über eine private Zusatz­versicherung absichern.

test.de (Michael Nischalke): Stich­wort Chef­arzt­behand­lung – wer die möchte, kann eine Police abschließen. Im Zweifel kann die Chef­arzt­behand­lung notfalls auch aus eigener Tasche gezahlt werden.

PKV: Wie finde ich die richtige private Kranken­versicherung? Geht das über­haupt ohne fach­kundige Beratung? Es gibt zwar Check­listen für empfohlene Leistungen, aber ob die Vertrags­klauseln die einzelnen Punkte abdecken, erschließt sich mir als Laie oft nicht.

test.de (Michael Nischalke): Ohne fach­kundige Beratung wird es für den Einzelnen sehr schwer. Wir haben dazu im Netz eine Checkliste zusammen­gestellt. Ansonsten bieten auch die Verbraucherzentralen telefo­nisch, persönlich und per E-Mail Beratung an.

Zahn­zusatz­versicherungen und Schutz für lange Reisen

Moderator: Hier eine aktuelle Frage:

Harfen40: Ich suche eine Zahn­zusatz­versicherung, die keine Deckelung in den ersten Jahren hat und trotzdem ein gutes Preis-Leistungs­verhältnis hat. Welche können Sie empfehlen?

test.de (Michael Nischalke): Aus dem Stand ist eine pauschale Empfehlung nicht möglich. Unser letzter Test von Zahnzusatzversicherungen bietet Tarif­angebote mit sämtlichen Preisen und Leistungen.

PeggyM45: Welches ist die güns­tigste Auslands­reisekranken­versicherung für Rentner und auch länger als sechs Wochen gültig? Ist sie über­haupt erforderlich, weil man bei manchen Versicherern ja zuerst die eigene Kranken­versicherung in die Pflicht nehmen muss?

test.de (Lena Kamprolf): Auch hier muss man sich mit den Angeboten beschäftigen. Unser aktueller Test aus dem September gibt einen umfassenden Über­blick über die Angebote und entsprechende Zuschläge für Senioren. Die Versicherung ist für Reisen ins Ausland unbe­dingt empfehlens­wert, da insbesondere ein Krankenrück­trans­port von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt wird.

Hausrat­versicherung, Fahr­räder und E-Bikes

Moderator: ... und noch eine aktuelle Frage:

Richie4454: Guten Tag, Ich habe eine Frage zum Thema Hausrat­versicherung. Wir bewohnen ein Reihen­haus mit Garten. Ist der auf dem Grund­stück befindliche, abschließ­bare Holz­schuppen (Fahr­räder, Gartenmöbel etc.) ebenfalls durch eine Hausrat­versicherung versichert? Wenn nein, welchen Extra-Baustein benötigt man dann dafür?

test.de (Michael Nischalke): Es sollte vom Versicherungs­schutz umfasst sein, aber bitte fragen Sie im Zweifel bei Ihrer Versicherung nach. Die Versicherung ist nicht nur im Schadens­fall Ansprech­partner sondern auch bei allen Belangen rund um den Versicherungs­schutz.

Christa Maria: Ich habe eine alte Hausrats­versicherung, über die auch mein Fahr­rad versichert ist. Die Versicherung besteht seit ca. 30 Jahren. Jetzt habe ich mir ein E-Bike gekauft. Muss ich das der Versicherung mitteilen?

test.de (Michael Nischalke): Werfen Sie einen Blick in Ihren Vertrag oder fragen Sie telefo­nisch bei Ihrem Versicherer nach, bis zu welcher Summe Ihr Fahr­rad versichert ist. Häufig setzt der Versicherer eine Grenze von ein oder zwei Prozent der Versicherungs­summe fest. Da ein E-Bike häufig teuer ist, könnte es sein, dass der aktuelle Schutz nicht reicht.

Versicherungen anpassen bei Nach­wuchs

Christine H.: Bei uns steht im Oktober Nach­wuchs an. Wir stellen uns daher nun folgende Fragen: Muss die Deckungs­summe der Haft­pflicht-/Hausrat­versicherung angepasst werden? Wenn ja, wie hoch sollte sie sein? Und gibt es abge­sehen von Haft­pflicht-, Hausrat- und Kranken­versicherung weitere Versicherungen, die angepasst werden müssten? Ggf. die Rechtsschutzversicherung?

test.de (Lena Kamprolf): Primär sollten Sie mit einer Risiko­lebens­versicherung für die Absicherung Ihrer Familie Sorge tragen. Da in der Regel einer der beiden Eltern­teile die gesamte Familie mit seinem Einkommen versorgen muss, bietet sie den besten Schutz. Bei einer Haft­pflicht­versicherung sollte die Mindest­deckung 3.000.000 Euro pauschal betragen. Sollte sich der Hausrat durch den neuen Erdenbürger vergrößern, wäre hier möglicher­weise eine Anpassung nötig. Ansonsten gilt in der Regel, dass Kinder über den Versicherungs­schutz ihrer Eltern abge­deckt sind. In der privaten Haft­pflicht­versicherung gibt es eine Besonderheit: Da Kinder unter sieben Jahre nicht für ihr Handeln verantwort­lich sind, sollten Sie bei Ihrem Vertrag darauf achten, dass auch Schäden von delikt­unfähigen Klein­kindern gedeckt sind.

Baumgarten: Risiko­versicherungen enden mit einem bestimmten Alter. Gibt es Anbieter, die z.B. bis zum 90. Lebens­jahr absichern? Sterbe­versicherungen sind wohl deutlich teurer, dafür aber ohne Zeit­begrenzung. Was empfehlen Sie?

test.de(Michael Nischalke): Nur kurz zum Thema Ster­begeld­versicherung: Sie lohnt sich aus unserer Sicht selten, da sie sehr teuer ist. Man sollte auf anderem Wege für seine Beerdigung vorsorgen.

meistered: Wir würden gerne die Haft­pflicht­versicherung wechseln weil unsere heutige zu nied­rige Deckungs­summen hat. Wie kann ich wechseln bzw. was muss ich bei einem Wechsel beachten (Fristen, ...)?

test.de (Lena Kamprolf): Sie können auch bei Ihrem Versicherer nach­fragen, ob der die Deckungs­summe auf 3.000.000 Euro oder mehr hoch setzt. Wenn Sie den Anbieter wechseln wollen, müssen Sie meist drei Monate vor Ende des Versicherungs­jahres gekündigt haben. Das Versicherungs­jahr kann, muss aber nicht, mit dem Kalender­jahr über­einstimmen. Viele sehr gute Anbieter oder Tarife finden Sie im jüngsten Test Private Hatpflichtversicherung.

Die Auswahl einer Rechts­schutz­police

Moderator: Hier noch eine aktuelle Frage:

juliusmeinl: Moin, meine Recht­schutz­versicherung hat wegen Wegfall des Online-Tarifes gekündigt. Was muss ich beim Abschluss einer neuen ’Rundum’-Versicherung beachten?

test.de (Michael Nischalke): Vorweg – grund­sätzlich kann jede Versicherung den Vertrag zum Ende des Versicherungs­jahres oder nach einem Schadens­fall kündigen. Für die Auswahl eines neuen Tarifs finden Sie im jüngsten Test Rechtschutzversicherung die besten Informationen. Zu Ihrer Info: Teil­weise bieten auch Gewerk­schaften oder der Mieter­ver­ein Rechts­schutz für ihre Mitglieder.

immo2013: Kann eine bestehende Grund­besitzer-Haft­pflicht-Versicherung bei Verkauf der versicherten Immobilie mit Verweis auf „entfallenes Risiko“ direkt gekündigt werden, oder geht diese Versicherung auto­matisch auf den Erwerber der Immobilie über?

test.de (Lena Kamprolf): Bitte beim Versicherer nach­fragen. Generell ist diese Versicherung personen­gebunden und endet mit der Eintragung des neuen Eigentümers ins Grund­buch. Man muss die Versicherung also kündigen und der neue Eigentümer muss sich umge­hend um neuen Versicherungs­schutz kümmern.

Moderator: Noch eine aktuelle Frage:

Schoko3: Ist es sinn­voll, Versicherungen auf mehrere Versicherungs­gesell­schaften zu splitten oder macht es eher Sinn, alles bei einem Anbieter zu haben? (Hintergründe: Rabatte, aber auch Verhand­lungs­spielraum für Kulanzfälle vs. güns­tigere / bessere Tarife).

test.de (Michael Nischalke): Die letzt­genannten Gesichts­punkte würden für den Abschluss aller Verträge beim selben Versicherer sprechen, aber: In unseren Tests zeigt sich immer wieder, dass kein Versicherer in allen Sparten immer gute oder güns­tige Angebote hat.

dwolf: Was passiert eigentlich, wenn eine Versicherung von Ihnen mit „sehr gut“ bewertet wird, aber der zugrundeliegende Tarif bei Nach­frage gar nicht verfügbar ist? Heißt es dann „Pech gehabt“?

test.de (Lena Kamprolf): Das kann leider in Ausnahme­fällen passieren, kommt aber selten vor. Ausschließen können wir das leider nicht. Zudem müssen Sie wissen, dass kein „Annahme­zwang“ seitens der Versicherer besteht.

Alternativen zur Berufs­unfähigkeits­versicherung

Harfen40: Welche Alternativen gibt es zu einer Berufs­unfähigkeits­versicherung? Ich habe bisher nur Angebote mit Ausschlüssen aufgrund von Vorerkrankungen erhalten. Das sind zwar alles harmlose Erkrankungen (Rücken­schmerzen, etc.), aber man ist ja gehalten, alles genau anzu­geben.

test.de (Michael Nischalke): Wir haben dazu kürzlich ein Special mit Tests von Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung veröffent­licht. Dazu gehören zum Beispiel eine Erwerbs­unfähigkeits- oder eine Unfall­versicherung.

mark24: Beim Ausstieg aus dem Berufs­leben und dem Über­gang zum Rentner­status sollte sich doch auch der Versicherungs­bedarf ändern. Ich finde aber nirgends Hinweise darauf, dann eine Kranken­tagegeld- und eine Berufs­unfähigkeits­versicherung zu kündigen. Gibt es beim Wegfall von Risiken dann ein Sonderkündigungs­recht, oder muss ich bis Ende 2014 Prämie zahlen?

test.de (Lena Kamprolf): Eine Berufs­unfähigkeits­versicherung endet in der Regel auto­matisch mit dem Ende des Berufs­lebens bzw. dem vereinbarten Höchs­tendalter. Hinsicht­lich der Kranken­tagegeld­versicherung sollten Sie Ihren Versicherer fragen. Ein genereller Ratschlag: Da sich die Lebens­situation mit dem Eintritt ins Renten­alter grund­sätzlich ändert, sollten Sie Ihren gesamten Versicherungs­bestand über­prüfen und ggf. anpassen.

Unfall­versicherungen für Kinder?

Inga: Wie hoch sollen die Summen bei Unfall­versicherungen für Kinder sein? Oder sind Unfall­versicherungen (für Kinder) über­haupt nicht notwendig?

test.de (Michael Nischalke): Generell sollte es eine sein, die den Namen „Unfall­versicherung“ verdient. Manch einer hat drei schlechte – besser ist eine Leistungs­starke. Wir empfehlen deshalb allgemein eine Leistung von mindestens 500.000 Euro bei Vollinvalidität. Dabei handelt es sich häufig um so genannte Progressions­tarife. Für Kinder wäre aus unserer Sicht eher an den Abschluss einer so genannten Kinder­invaliditäts­versicherung zu denken, da sie nicht nur bei Unfällen Schutz bietet.

Wie hatfen Versicherungs­vermittler?

Moderator: Kommen wir zu unserer letzten Frage im heutigen Chat.

ABN: Haften Versicherungs­vermittler für ihre Empfehlungen so wie Ärzte oder Anwälte und können in Regress genommen werden, wenn sich ein ungüns­tiger oder gar fehlender Versicherungs­schutz heraus­stellen sollte oder über­nehmen diese – wie Finanzberater – keine Gewähr für ihre Ratschläge?

test.de (Michael Nischalke): Grund­sätzlich haften die Versicherungs­gesell­schaften für die Fehler ihrer Vertreter. Unabhängige Makler und auch gericht­lich zugelassene Versicherungs­berater haften selbst, müssen allerdings über eine Berufs­haft­pflicht­versicherung verfügen. Bedingung für die Haftung: Den Kunden ist über­haupt durch falsche Beratung ein Schaden entstanden. Man sollte darauf achten, dass das Beratungs­gespräch ausführ­lich protokolliert wird, dazu ist der Vermittler auch gesetzlich verpflichtet. Kunden sollten darauf achten, dass ihre Wünsche und Bedürf­nisse voll­ständig in dieser Dokumentation wiederge­geben sind. Umso eher haben sie im Schadens­fall eine Chance.

Moderator: Die Chat-Zeit ist auch schon fast um: Wollen Sie noch ein kurzes Schluss­wort an die User richten?

test.de (Lena Kamprolf): Wir empfehlen, alle fünf Jahre in die eigenen Unterlagen zu schauen. Hier hilft der große Versicherungs-Check. Spätestens wenn sich die eigene Lebens­situation ändert, sollte der Versicherungs­schutz über­prüft werden.

Moderator: Das waren 60 Minuten test-Expertenchat. Vielen Dank an die User für die vielen Fragen, die wir aus Zeitgründen leider nicht alle beant­worten konnten. Vielen Dank auch an Lena Kamprolf und Michael Nischalke, dass Sie sich die Zeit für die User genommen haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 21 Nutzer finden das hilfreich.