So gehts: Webchat und IRC: Per Klick zum Plausch

Wer an einem Webchat teilnehmen will, braucht nichts weiter als einen modernen Browser, der Java unterstützt. Einfach zu einer Website surfen, die einen Chat anbietet (siehe „Linkliste“). Manchmal ist dort eine Registrierung erforderlich, oft kann man aber einfach loslegen: Einen Spitznamen (engl. Nickname) in das Dialogfeld eintippen, eventuell ein Passwort, Return­taste drücken – und schon ist man drin.

Ist der Chat gut besucht, sind jetzt jede Menge Kommentare zu sehen und laufend kommen neue hinzu. Als Erstes wirft der Neuling einen Gruß in die Runde: „Hallo“ in die Textzeile eintippen, Return drücken und alle anderen können die Begrüßung lesen. Eine Weile zuschauen, damit man weiß, worum es geht, und dann einfach mitplaudern: Text eingeben, Returntaste drücken – fertig. Wer keine Lust mehr hat: Per Mausklick gehts auch wieder raus.

Um einen Chatraum im IRC (Internet-Relay-Chat) besuchen zu können, muss in der Regel zunächst ein Programm auf den Rechner geladen werden. Solche IRC-Clients sind als Free- oder Shareware im Internet zu haben. Den Klassiker für den PC gibt es unter www.mirc.de, für den Mac unter www.ircle.com. Die Installation ist einfach und schnell erledigt, eine kurze Anleitung für den Mirc und viele IRC-Tipps gibts auf der Downloadseite. Beim Installieren muss ein Server eingetragen werden, der mit einem IRC-Netz verknüpft ist. Der Mirc bietet eine Auswahl an, am besten einen ortsnahen Serverstandort wählen.

Per Mausklick lassen sich dann alle Chaträume ansteuern, die dem jeweiligen IRC-Netz angehören. Einfach einen Kanal auswählen, Doppelklick und rein gehts. Über verschiedene Menü- oder Tastaturbefehle lassen sich zudem Privatnachrichten senden, Dateien tauschen, unliebsame Teilnehmer ausblenden oder Informationen über andere Chatter abrufen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1435 Nutzer finden das hilfreich.