Chat Investmentfonds Meldung

Finanztest-Expertin Karin Baur und Finanztest-Experte Thomas Krüger.

Anlegen in Fonds wird immer leichter. Doch die Auswahl muss stimmen: Nicht jeder Fonds ist für jeden Anleger geeignet. Antworten auf Ihre Anlegerfragen und zum neuen Produktfinder Fonds der Stiftung Warentest geben die Finanztest-Experten Karin Baur und Thomas Krüger im Chat auf test.de. Lesen Sie hier das Chat-Protokoll.

Die Top-Fragen aus dem Pre-Chat

Moderator: Herz­lich will­kommen beim test.de-Expertenchat zum Thema Investmentfonds mit unseren Finanztest-Experten Karin Baur und Thomas Krüger. Vor dem Chat hatten die Leser und Lese­rinnen bereits die Möglich­keit, Fragen zu stellen und zu bewerten. Hier die Top-1-Frage aus dem Pre-Chat:

DerFisch: Ich folge den Fonds­empfehlungen von Finanztest seit knapp 10 Jahren. In dieser Zeit gab es mehrere Änderungen in den FT-Bewertungs­methoden, einhergehend mit einer teils erheblichen Änderung der Spitzenreiter bzw. Bewertungs­zahlen. Eins­tige Spitzenreiter sind da schnell von top zu hop gewechselt. Ich fühle mich da seitens FT etwas alleine gelassen, sehr frei nach dem Motto „Wen interes­sieren die Empfehlungen von gestern?!“. Was sagen die FT-Experten zu diesen Wechseln in den Rang­tabellen?

Thomas Krüger, test.de: Oft sind die Spitzenreiter von gestern nicht die Spitzenreiter von morgen – und zwar unabhängig vom Fonds-Rating. Darum empfehlen wir grund­sätzlich ETF auf markt­breite Indizes. Ein Ziel unserer neuen Bewertungs­methode ist es gerade, Fonds besser beob­achten zu können. So können Sie auch jeden Fonds über­prüfen, den wir einmal empfohlen haben. Bei der Weiter­entwick­lung der Bewertung haben wir auf Kontinuität geachtet, wir verwenden die bisherigen Chance- und Risikomaße in leicht abge­änderter Form weiter.

Moderator: ... und hier die Top-2-Frage:

Nr.1: Ich möchte ca. 30 000 Euro in ETF anlegen, habe von diesen Bank­geschäften wenig Ahnung. Sollte ich darum lieber zu meiner Haus­bank trotz höherer Kosten gehen? Soll ich in verschiedene ETF investieren?

Karin Baur, test.de: Sie können den Börsenkauf auch über Ihre Haus­bank abwi­ckeln. Ihr Bank­berater kann Sie dabei unterstützen. Seien Sie aber darauf vorbereitet, dass er Ihnen auch aktiv gemanagte Fonds empfiehlt. Bauen Sie Ihr Portfolio aus mindestens zwei ETF zusammen, und zwar einen auf den Aktien­index MSCI World und einen auf einen Eurorenten­index. Wenn Sie mehr dazu erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen unsere Pantoffel-Portfolios.

Moderator: ... und die Top-3-Frage:

hb_x: Wieviel Prozent des liquiden Vermögens sollte man mit Ende 40 in Fonds investieren und in welche?

Thomas Krüger: Bevor man einzelne Fonds wählt, sollte man sich Gedanken zum Depot­aufbau machen – wie viel Geld steckt man in sichere Rentenfonds und wie viel in chancenreiche Aktienfonds. Die Entscheidung hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem der Risikoneigung, dem Renditeziel, dem Zeithorizont und den Liquiditäts­anforderungen. Falls Sie mindestens 10 Jahre Zeit haben, ist eine Aktien-Renten-Mischung von 60:40 ein guter Start­punkt – je nachdem, wie viel Risiko Sie verkraften, können Sie den Aktien­anteil anpassen. Grund­sätzlich empfehlen wir markt­breite ETF für den Aufbau eines Portfolios.

ETF und Pantoffel-Portfolio

Sebastian: Ich habe gehört, dass eine Anlageform, bei der man sich nicht ständig um die Entwick­lung kümmern muss, Indexfonds seien – am besten zu beziehen über eine Direkt­bank. Können Sie ein bestimmtes Institut empfehlen?

Thomas Krüger: Sie haben recht: ETF (Indexfonds) sind die erste Wahl für bequeme Anleger. Vorschläge zum Depot­aufbau und zur Depot­pflege finden Sie in unserem Pantoffel-Portfolio-Special. Hinweise zum güns­tigen Kauf erhalten Sie in unserem Special Viel sparen mit dem besten Wertpapierdepot.

Selbst­manager: Vor der letzten Fonds­bewertungs­methodik sprachen Sie noch von folgender Anla­gestrategie, wenn ich für 15 J anlegen möchte: 1–5 Jahre: 75% Risiko, 25% Sicherheit; 6–10 Jahre: 50% Risiko, 50% Sicherheit; 11–15 Jahre: 25% Risiko, 75% Sicherheit, Risiko = ETF Welt­index; Sicherheit = ETF Eurozone. Ich finde diese Angaben nicht mehr bei den Pantoffel­fonds!? Ich nehme an, dass die obigen Umschichtungen nicht mehr vorkommen sollen, weil Pantoffel­fonds etwas für Faule ist und Sie diese einsparen wollen. Richtig?

Karin Baur: Unsere Empfehlungen für die Pantoffel-Portfolios gelten nach wie vor. Für welche Mischung Sie sich entscheiden, hängt von Ihrer Risiko­bereitschaft ab. Grund­sätzlich unterscheiden wir drei Typen: der sichere Typ investiert zu 25 % in Aktien, der risiko­bereite zu 75 % und wer es ausgewogen will, macht Halbe-Halbe.

Thomas Krüger: Wir werden Pantoffel-Portfolios weiterhin begleiten.

Fonds­sparpläne

aextesy: Welche Sicherungs­maßnahmen sind bei einem Fonds­sparplan über ca. 20–25 Jahre möglich und empfehlens­wert?

Karin Baur: Wenn Sie so lange sparen, haben Sie normaler­weise genügend Puffer, um eventuelle Abstürze abzu­federn. Allerdings sollten Sie ungefähr 5 Jahre, bevor Sie das Geld brauchen, schauen ob Sie einen Teil Ihrer Gewinne schon mal in Sicherheit bringen wollen.

T_I_S_S_Y: Ich möchte gerne für meine Tochter (12 Wochen alt) bis zur ihrer Ausbildung jeden Monat €100 sparen. Welche Fonds oder ETF kämen dafür in Frage?

Thomas Krüger: Zunächst einmal: Gratulation zur Geburt Ihrer Tochter! Stellen Sie sich Ihr Basisdepot aus zwei ETF zusammen, einem auf den welt­weiten Aktien­index MSCI World und einem auf einen Euro-Renten­index.

Karin Baur: Erkundigen Sie sich bei Ihrer Bank nach güns­tigen ETF-Sparplänen. Sie finden auch bei Direkt­banken güns­tige Angebote (z. B. Ebase, Comdirect, Cortal Consors oder ING-Diba).

Ausschüttungen

tobby: Erhalte ich eine Ausschüttung bei einem Fonds auch wenn ich den Fonds kurz vor dem Ausschüttungs­tag verkauft habe? Mein Banker sagte mir, der Ausschüttungs­betrag wird anteilig auf den Verkaufs­preis gerechnet. Ist das richtig?

Thomas Krüger: Ja, die Ausschüttungen sind im Nettoinventar­wert anteilig enthalten, daher bekommen Sie diese beim Verkauf eines Fonds auch vor dem Ausschüttungs­datum.

Fonds mit geringem Schwankungs­risiko

Beck-Seyffer: Gewünschte Anlage­zeit sollte wegen des eigenen Alters nicht über fünf Jahre betragen. Welche Fonds mit eher geringem Risiko würden Sie empfehlen? Kosten sollten möglichst gering sein.

Thomas Krüger: Ein sehr geringes Schwankungs­risiko haben Sie bei Rentenfonds Staats­anleihen Euro. Durch die gemischten Lauf­zeiten hält sich auch das Zins­änderungs­risiko in Grenzen. Um die Kosten gering zu halten, sollten Sie ETF wählen. Allerdings können Sie bei Rentenfonds keine großen Renditesprünge erwarten.

Physisch replizierende Fonds und SWAP ETF

Interes­siert4: Können Sie bitte noch etwas zur Sicherheit von physisch replizierenden ETF im Verhältnis zu SWAP ETF sagen. In der letzten Finanztest-Ausgabe sagten Sie, dass Sie beide Varianten für gleich sicher halten. Können Sie dies bitte begründen. Ich habe bei SWAPs ein ungutes Gefühl, da sie meines Wissens auf Deri­vatgeschäften aufbauen.

Karin Baur: Es handelt sich bei beiden Arten von Fonds um Sonder­vermögen, das heißt, Ihr Geld ist bei einer Pleite des Fondsanbieters geschützt.

Thomas Krüger: Wir halten die physisch replizierenden Fonds nicht für sicherer, da sie Wert­papierleihe betreiben, bei der auch ein Kontrahentenrisiko besteht (was allerdings abge­sichert wird).

Manfred K.: Sie schreiben, dass ETF, die mit Swaps arbeiten, keine Erträge thesaurieren. In den neuen Fond­stabellen der Finanztest gibt es aber viele ETF bei denen in der Spalte „Indexfonds“ die Fußnote „2)“ für Swaps einer­seits und in der Spalte mit dem dazu­gehörigen Fonds­namen der Hinweis „T“ für thesaurierenden Fonds anderer­seits steht. Wie passt das zusammen?

Karin Baur: Die Fußnoten werden unabhängig voneinander vergeben. Swap-Fonds können diesen Vorteil, dass sie keine Erträge thesaurieren, zwar bieten, es kann aber auch durch­aus vorkommen, dass ein solcher Fonds doch einmal thesauriert.

Depot- und Trans­aktions­kosten

Selbst­manager: Ich kaufe meine ETF-Pantoffel-Fonds über einen Fonds­vermittler (z.B. kaufe ich einen ETF Fonds bei ebase, dem ein Fonds­vermittler hinterlegt ist, damit ich keinen Ausgabe­aufschlag bezahlen muss). Da ich neulich für ca. 36T in den „db x-trackers MSCI World Index UCITS ETF“ investiert hatte, musste ich ca. 100 Euro Trans­aktions­kosten bezahlen. Geht das nicht noch etwas güns­tiger? Bei ebase kann ich nicht direkt an der Börse kaufen!? Mein Ziel ist, dass ich alle Fonds bei einem Depotanbieter wie ebase habe.

Thomas Krüger: Manche Anbieter bieten den Handel zu Pauschal­preisen an, z. B. Flatex. Mehr Informationen finden Sie in unserem Special Viel sparen mit dem besten Wertpapierdepot.

Währungs­risiko ausschließen

Selbst­manager: Der „db x-trackers MSCI World Index UCITS ETF“ notiert in Dollar. Wie ist das Währungs­risiko hier einzuschätzen bzw. sollte ich besser auf einen thesaurierenden Welt-ETF setzen, der in EURO notiert, um das Währungs­risiko auszuschließen?

Karin Baur: Die Fonds­währung sagt nichts darüber aus, welches Währungs­risiko ein Fonds hat. Es kommt darauf an, welche Wert­papiere der Fonds kauft. Ein USA-Fonds beispiels­weise kauft amerikanische Wert­papiere und hat deshalb ein Dollar-Risiko. Falls Sie nach Fonds suchen, die in Euro absichern, setzen Sie bitte in unserem Produktfinder den entsprechenden Filter bei Hedge/Währungs­absicherung.

Thomas Krüger: Grund­sätzlich würden wir allerdings nicht empfehlen, bei einem welt­weiten Investment die Währung abzu­sichern, da wir die Wechsel­kurs­entwick­lung nicht vorhersehen können.

Steuerliche Aspekte

HPanni: Wenn ich zwischen den markt­breiten Indexfonds UBS MSCI World Ucits ETF A (LU 034 028 5161) und db x-trackers MSCI World Ucits ETF 1C (LU 027 420 869 2) wählen würde, welcher wäre vom steuerlichen Aufwand unpro­blematischer?

Thomas Krüger: Der UBS-Fonds ist hinsicht­lich der Steuererklärung unpro­blematischer, da er ein ausländisch ausschüttender Fonds ist.

Interes­siert4: Kann man Ihre Aussage zum steuerlichen Vorteil des UBS MSCI World Ucits ETF A (LU 034 028 5161) gegen­über dem db x-trackers MSCI World Ucits ETF 1C (LU 027 420 869 2) dahin­gehend verallgemeinern, dass es immer besser ist, einen ausländisch ausschüttenden Fonds zu wählen, so dass steuerlich gesehen, z. B. als Alternative zum UBS Fonds, auch der Lxyor Ucits ETF MSCI World (FR 001 031 5770) besser als der db x-tracker ist?

Karin Baur: Ausschüttende ausländische Fonds sind steuerlich einfacher als thesaurierende. Allerdings hat man bei ausschüttenden Fonds unter Umständen das Problem, dass man sich selber um die Wieder­anlage der ausgeschütteten Erträge kümmern muss. Das ist nicht nur aufwändig sondern kann auch teuer werden, weil man jedes Mal erneut Kauf­kosten hat.

Selbst­manager: Wenn ich einen Fonds in meinem Wert­papierdepot verkaufe, schlägt die Abgeltungs­steuer zu, voraus­gesetzt es gab ein Plus. Wo steht, zu welchem Preis ich den Fonds gekauft habe und für wie viel ich diesen verkauft habe, d. h. irgendwo muss die Differenz hinterlegt sein, damit man davon die 25 Prozent Steuer berechnen kann? Danke!

Karin Baur: Sie sehen den Kauf­preis und den Verkaufs­preis in Ihren Depot-Abrechnungen. Wenn Sie Ihr Depot online führen, können Sie auch dort nach­schauen. Ansonsten fragen Sie Ihren Bank­berater.

Streuung über verschiedene Anbieter

DRDN: Nach Durch­sicht Ihrer Fond­stabellen (Welt, Europa, Deutsch­land, ...) lande ich i.d.R. bei einem einzigen Fondsanbieter (iShares). Ist der Kauf von (verschiedenen) Fonds eines einzigen Fondsanbieters kritisch (d.h. raten Sie zur Risiko­streuung zu verschiedenen Fondsanbietern)?

Thomas Krüger: iShares gehört zu den Markt­führern. Streuung über verschiedene Anbieter halten wir nicht für zwingend nötig – wobei die anderen Anbieter wie z. B. Lyxor, db x-trackers und coms­tage auch okay sind.

moinsenmoinsen: Wie kann ich die Kurs­entwick­lung bei ETF grob abschätzen?

Karin Baur: ETF entwickeln sich ungefähr so wie der Index, den sie abbilden. Wie die Märkte sich in Zukunft entwickeln, wissen wir aber auch nicht.

Geld „sauber“ anlegen

Rose: Ich (54 J.) möchte fast meine gesamten Erspar­nisse – 120 000 Euro anlegen in „saubere“ Fonds für 10 Jahre circa, das wird meine Zusatz­rente. Wie gehe ich vor? Wie wähle ich aus, wo kaufe ich?

Thomas Krüger: Mit einer der nächsten Aktualisierungen des Produktfinders werden wir die Filterung nach ethischen und ökologischen Fonds ermöglichen. (Für Zins­angebote gibt es bereits einen Produktfinder Ethisch-ökologische Geldanlage.) Auch für ein „sauberes“ Investment gelten die Grund­regeln des Portfolio-Aufbaus: Achten Sie auf das Aktien-Renten-Verhältnis und eine breite Streuung.

aextesy: Um in „saubere Fonds“ anzu­legen, reicht da die Auswahl von „Sharia-konformen Fonds“?

Karin Baur: Es kommt darauf an, auf welche Ausschluss­kriterien Sie Wert legen.

Thomas Krüger: Sharia-konforme Fonds schließen z. B. Glücks­spiel, Erwachsenen­unterhaltung und Finanz­institute aus. Waffen können unterschiedlich ausgeschlossen werden – da muss man bei jedem Fonds/Index genau hingu­cken.

Schwellenländerfonds

heilbuttz: Wie sehen Sie die mittel­fristigen Chancen von Latein­amerikafonds. Ich habe im November neu investiert (First State Latin Am.), nach dem Nieder­gang Mitte des Jahres. Leider ist der aktuelle Verlauf immer noch nicht so rosig. Also: behalten oder abstoßen?

Karin Baur: Diese Frage können wir Ihnen leider auch nicht beant­worten. Nur so viel: Wir betrachten Schwellenländerfonds, die interna­tional anlegen, durch­aus als sinn­volle Beimischung.

Thomas Krüger: So hatten wir auch bei unseren Pantoffel-Portfolios ein Depot mit Schwellenländerfonds als Beimischung vorgestellt. Dort würde sich nach einem starken Kurs­sturz in den Schwellenländern ein Nach­kauf empfehlen.

Dividendenfonds

mhte: Wie kann ich Aktienfonds mit Dividendenstrategie finden?

Thomas Krüger: Momentan nur über die Namens­suche. Geben Sie dazu im Namens­such­feld „Dividende“ ein. Mit einer der kommenden Aktualisierungen soll auch nach Strategien gesucht werden können.

Unter­nehmens­anleihen

schneider44: Ich interes­siere mich für Unter­nehmens­anleihen per Fonds oder ETF. Welche würden Sie empfehlen? Bisher sind die Angaben beim Test Fonds­finder zum Thema Unter­nehmens­anleihen sehr dürftig.

Thomas Krüger: Sie finden in unserem Produktfinder auch Fonds aus verschiedenen Fonds­gruppen mit Unter­nehmens­anleihen. Mit einer der nächsten Aktualisierungen werden wir einige dieser Gruppen in die Bewertung aufnehmen. Bis dahin finden Sie trotzdem schon sinn­volle Chance- und Risikoklassifizierungen zu jedem einzelnen Fonds. Bitte beachten Sie auch die Informationen zu Unter­nehmens­anleihen auf unserer Seite Anleihen im Test.

Der neue Produktfinder Fonds: Feedback erwünscht!

Moderator: Die Chat-Zeit ist auch schon fast um: Wollen Sie noch ein kurzes Schluss­wort an die User richten?

Karin Baur: Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit unserem neuen Produktfinder Fonds. Falls Sie Fragen haben oder Feedback geben möchten, schreiben Sie uns unter fonds@stiftung-warentest.de.

Moderator: Das waren 60 Minuten test-Expertenchat. Vielen Dank an die User für die vielen Fragen, die wir aus Zeitgründen leider nicht alle beant­worten konnten. Vielen Dank auch an Karin Baur und Thomas Krüger, dass Sie sich die Zeit für die User genommen haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.