Chat Fotoprints - Teil 2

Fotobuch-Upload zwischen 5 und 15 Minuten

Martin: Gibt es eigentlich auch Unterschiede bzgl. der Ladezeiten der Bilder von Anbieter zu Anbieter? Klar, das hängt vorrangig von der Internetverbindung des Kunden ab. Aber kann da nicht auch der Anbieter den Upload-Vorgang vereinfachen/schneller machen?

Sandra Müller: Wir haben das mit einer schnellen DSL-Leitung geprüft. Das kann bei manchen Anbietern von 5 Minuten bis zu 15 Minuten dauern (pro 100 MB Bilddaten).

Michael Wolf: Am langsamsten waren Lidl und Pixopolis. Bei ihnen dauerte der Upload über eine Viertelstunde. PixelNet brauchte nur 5 Minuten. Gemessen haben wir das mit einem DSL-Anschluss mit 16 Mbit Download- und 1 Mbit Upload-Geschwindigkeit.

Poster aus Fotopapier

miaui: Aus welchen Materialien bestehen die Fotoposter?

Sandra Müller: Aus ganz normalem Fotopapier in groß. Bei einem Anbieter war auffällig, dass das Fotopapier nicht so stabil war, wie bei den restlichen Anbietern (Pixopolis).

Bildbearbeitung und Bildoptimierung

Nutzer: Lohnt die bestellerseitige Mühe für Bildoptimierung überhaupt oder deckt die Autooptimierung lieferantenseitig die allermeisten Fälle genügend ab?

Michael Wolf: Das ist ein wenig Geschmackssache. Es hängt davon ab, wie gut man sich selbst mit Bildbearbeitung auskennt. Wenn man sich damit auskennt, wird man oft die besseren Ergebnisse erzielen, wenn man die Bildbearbeitung mit einem entsprechenden Programm selbst vornimmt. Dann sollte man allerdings in der Fotobuchsoftware die automatische Bildverbesserung deaktivieren. Wer sich nicht selbst mit Bildbearbeitung befassen will kann aber auch zur automatischen Bildoptimierung greifen.

Tim: Oft lasse ich Photos bei Snapfish entwickeln. Doch oft sehen die Fotos entfremdet aus. Manchmal wie nachgeschärft und körniger (Ausgangsmaterial bei 100–200 siso). Bei anderen Fotos habe ich den Eindruck, als ob „abgewedelt“ wurde. Speziell Gesichter wirken sehr weich gezeichnet. Woran liegt das? Besten Dank!

Michael Wolf: Woran jetzt in diesem konkreten Fall die Verfälschungen liegen, kann ich nicht sagen, es kann aber mit der automatischen Bildoptimierung zusammenhängen. Vielleicht einfach mal eine kleinere Bestellung aufgeben, bei der die automatische Bildoptimierung ausgeschaltet ist. Oder mal einen anderen Anbieter probieren.

Were: Ich möchte gerne wissen, ob es sinnvoll ist, die Fotos für ein Fotobuch bzw. ein Poster am PC zu bearbeiten. Ich meine hier Farb- und Schärfekorrekturen. Die Wiedergabe am Bildschirm ist ja nicht identisch (Farbraum) mit dem Druck bzw. Abzug. Danke.

Michael Wolf: Wie schon gesagt: Wer sich prinzipiell mit Bildbearbeitung auskennt, sollte seine Bilder nach seinen Vorlieben bearbeiten. Bei Schärfekorrekturen sollte das auch kein Problem sein. Das mit den Farben kann natürlich in der Tat ein Problem sein, da sollte man vorsichtiger sein. Wer es da perfekt machen möchte, benutzt einen kalibrierten Monitor, aber das wird dann sehr schnell ziemlich teuer.

Tipps zur Fotobuchgestaltung

Alex: Wo bekomme ich Informationen für eine Gestaltung von Fotobüchern (Internet, Fachbücher usw.)?

Michael Wolf: Man kann sich ja einfach mal fertige Fotobände, zum Beispiel in der Bibliothek, genauer anschauen und sehen, welche Gestaltungselemente einem gefallen und welche eher nicht. So kann man sich Anregungen für die eigenen Fotobücher holen. Gleichzeitig lohnt es sich sicherlich, in den Gestaltungsmöglichkeiten der Fotobuchsoftware, die man verwendet, ein wenig zu stöbern. Spaßeshalber kann man auch einfach mal, ohne tatsächlich einen Auftrag abzuschicken, den automatischen Fotobuchassistenten der Fotobuchsoftware über eine Reihe von Bildern drüber laufen lassen. Dann bekommt man meist einen bunten Mix vieler verschiedener Gestaltungsmöglichkeiten geliefert, die das Programm beherrscht. Dieser Mix wird insgesamt kritische Fotobuchgestalter sicherlich nicht überzeugen, aber vielleicht findet man ja Details, die einem gefallen und für seine eigene Gestaltung verwendet.

Saturn mit besten Gestaltungsmöglichkeiten

brigitt: Welcher Fotobuch-Anbieter hat das schönste und umfangreichste Layout und bei welchem kann man dieses auch am besten bedienen?

Sandra Müller: Das ist der Testsieger Saturn. Beim Fotobuch überzeugten uns bei Saturn die benutzerfreundliche Albenerstellung und die vielen Gestaltungsmöglichkeiten.

Renate: Da ist es also sinnvoll, nur eine Seite bis zum Bestellvorgang fertig zu machen, damit man nicht umsonst das ganze Layout erstellt und dann merkt, dass man mit den Zahlungsmodalitäten nicht einverstanden ist und das Ganze abbricht.

Sandra Müller: Sollten die Modalitäten nicht auf der Website erscheinen, schreiben Sie im Vorfeld dem Anbieter eine Email oder rufen Sie an, bevor Sie anfangen das Fotobuch zu gestalten.

Lichtbeständigkeit eventuell im nächsten Test

kreichgauer: Wie ist die Haltbarkeit der gedruckten Bilder? Früher wurden Bilder in Alben mit der Zeit rot oder immer blasser. In Alben mit Klebefolien (Aldi) war die Farbe nach zwei Jahren nicht mehr OK. Konnten Sie dies so schnell überhaupt testen? Wenn nicht, wo gibt es etwas dazu?

Michael Wolf: Bei den Fotobüchern haben wir die Lichtbeständigkeit nicht geprüft, da Fotobücher ja meist in geschlossenem Zustand aufbewahrt werden und daher auch nicht so stark dem Licht ausgesetzt sind. Prinzipiell gibt es aber Möglichkeiten die Lichtbeständigkeit zu prüfen, dabei kann man den Alterungsprozess mit speziellen Xenon-Lampen beschleunigen. Das machen wir zum Beispiel bei Tests von Druckertinte.

Sandra Müller: Nach mehrfachen Nachfragen überlegen wir, ob wir diesen Test beim nächsten Mal berücksichtigen.

Gesamteindruck des Bildes ist wichtig

Torsten: Wie wurden die Testbilder ausgewählt und dann bewertet, rechnerisch oder optisch?

Sandra Müller: Die Testbilder wurden nicht rechnerisch, sondern nur optisch bewertet. Uns war der Gesamteindruck des Bildes wichtig, unter anderem: Wie wirklichkeitsgetreu sind die Farben? Als Beispiel haben wir ein Bild mit einem Sonnenuntergang genommen, haben uns Hauttöne angeschaut, das Grün von einer Wiese etc.

Michael Wolf: Bei Tests von Druckern und Druckertinten ergänzen wir diese subjektiven Prüfungen des Bildeindrucks durch Experten auch durch Messungen, dabei haben wir aber nie irgendwelche Widersprüche zwischen den rein physikalischen Messungen und den Einschätzungen der Experten gefunden. Diese haben eben einen sehr geschulten Blick dafür.

Keine Probeseiten

foto_chatter: Gibt es Anbieter, die vorab Probeseiten (eventuell gegen geringe Gebühr) versenden?

Sandra Müller: Leider nein.

Kundendienst fragen

FLutz: Was hat „dm“ in den letzten Wochen bei der Entwicklung geändert? Die Farben sind viel härter und teilweise sogar fast übertrieben grell. Ist das der Trend?

Sandra Müller: Wir können zu der Qualität von dm leider nichts sagen, da wir den Anbieter nicht im Test hatten. Wenn Sie immer mit der Qualität zufrieden waren und es jetzt nicht mehr sind, kann es sein, dass dm sein Labor gewechselt hat. Am besten, Sie fragen beim Kundenservice nach.

Manche liefern nur per Vorkasse

Holger42: Wie sicher ist die Bezahlung bei den Anbietern?

Sandra Müller: Manche Zahlungs- und Lieferbedingungen tauchen erst beim tatsächlichen Bestellvorgang auf. Manche Anbieter liefern nur gegen Vorkasse, nicht auf Rechnung, wobei die Rechnung die sicherere Variante ist.

Labor oft unbekannt

Renate: Kann man herausfinden, in welchem Labor der Anbieter tatsächlich herstellen lässt?

Michael Wolf: Bei den Fotobüchern drucken einige Anbieter ein Logo des Fotobuchherstellers hinten ins Buch (zum Beispiel bei CEWE-Fotobüchern). Das ist natürlich Geschmackssache, ob man hinten so ein Logo haben möchte oder nicht. Andere Anbieter äußern sich dazu überhaupt nicht.

Die Besten für Fotobücher und Poster

Ursruben: Sind verschiedene Anbieter für verschiedene Arten von Bildern optimal? Zum Beispiel Schwarzweißfotographie?

Sandra Müller: Explizit Schwarz-Weiß-Poster haben wir nicht geprüft, aber wir können durchaus den Unterschied von Fotobuchanbietern und Fotoposteranbietern machen. Bei den Fotobüchern waren Saturn, Mediamarkt und Rossmann am besten. Bei der Posterqualität Saturn, Fotoquelle und Aldi.

Ursruben: Welches ist der optimale Posteranbieter, wenn man den Preis nicht berücksichtigt? Der Mercedes unter den Anbietern?

Michael Wolf: Wir bewerten den Preis grundsätzlich nicht. Die besten Poster kamen von Saturn, sie kosteten 5,99 Euro (DIN-A2).

Foto-Software auch für Mac

joerg: Warum haben Sie Apples wunderbare Fotobücher nicht getestet?

Michael Wolf: Apple passte nicht zur Marktauswahl unseres aktuellen Tests, aber Apple-Nutzer können – im Unterschied zu unserem letzten Test – jetzt auch Fotobüchern bei den getesteten Anbietern bestellen, weil bei den meisten Anbietern die Clientsoftware jetzt auch MacOSX unterstützt.

Trends bei Fotodiensten

Sole: Fotobücher sind ja schon seit etwas längerem sehr hip. Können Sie schon sagen, was der nächste Trend bei den Online-Fotodiensten sein wird?

Michael Wolf: Bei den Fotobüchern selbst wird es interessant sein zu beobachten, ob sich die Premiumfotobücher mit glänzendem Fotopapier durchsetzen werden. Momentan wird auch viel für große Fotodrucke auf Leinwand geworben, wobei ich mir aber nicht sicher bin, inwieweit das dann auch tatsächlich nachgefragt wird. Das wird man im Laufe der Zeit sehen.

Moderator: Wir sind auch schon kurz vor Schluss: Das Schlusswort gebührt den Gästen:

Sandra Müller und Michael Wolf: Vielen Dank fürs Mitmachen! Hat Spaß gemacht und wir hoffen, wir konnten ein paar Fragen zufriedenstellend beantworten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 440 Nutzer finden das hilfreich.