Weitere Fragen und Antworten

Leider konnten die Experten aufgrund der begrenzten Zeit im Live-Chat nicht alle vorab gestellten Fragen beant­worten. Hier reichen sie Antworten zu den interes­santesten Themen nach.

Clouding-Probleme in den Bild­schirm-Ecken

Frage: Ich habe mir kürzlich einen neuen LED-Fernseher gekauft, der aber Clouding-Probleme in den Ecken und an den Seiten hat. Wenn man im Internet danach sucht entsteht der Eindruck, dass alle Fernseher (oder zumindest der größte Teil) Clouding-Probleme haben. ist es wirk­lich so, dass man unabhängig von Preis, Hersteller oder der Technik mit solchen Clouding-Problemen leben muss? Oder gibt es auch Fernseher die diese Probleme generell nicht aufweisen?

test.de: Mit der Bild­größe wächst das Problem der gleich­mäßigen Ausleuchtung. Im Modus Fernseher an, kein Signal ist clouding als helle Wolke sicht­bar. Sobald ein Signal anliegt, spielt Clouding im Alltag keine Rolle mehr. Aber auch unser Labor bestätigt: Mehr oder weniger sind alle Modelle betroffen. Nur nicht Fernseher mit flächiger LED-Ausleuchtung (Direct-LED oder Full-LED genannt).

Qualität des analogen Kabel­empfangs

Frage: Wir haben analogen Kabel­empfang und haben gehört, dass damit das Bild bei den neuen Flach­bild­fernsehern nicht besonders gut ist. Stimmt das? Und gibt es Unterschiede bei den Geräten?

test.de: Stimmt. Die geringe Auflösung des analogen Fernseh­signals wird umso offen­kundiger, je näher man vor dem Fernseher sitzt und je größer er ist. Etliche Modelle schaffen auch am analogen Kabel ein gutes Bild, doch der Qualitäts­unterschied von ard/zdf/arte in HD zu analogen Privatsendern wird Sie nerven: Bestellen Sie bei der Kabelgesell­schaft besser gegen Aufpreis Digital­kabel oder gar HD.

Umschalt­zeiten bei neuen Geräten

Frage: Warum haben die neuen Fernsehgeräte so lange Umschalt­zeiten, erst recht, wenn man HD Sender einschaltet? Wie kann man die Umschalt­zeiten beein­flussen? Sind die teuren TV’s schneller?

test.de: Die Umschalt­zeit ist generell länger, weil verschiedene Signale anliegen und demzufolge unterschiedliche Signalwege/Module im Fernseher akti­viert werden (analog / digital / digital verschlüsselt /HD / HD verschlüsselt). Typisch sind Schalt­zeiten zwischen zwei und drei Sekunden, wenn Sie die Taste Kanal hoch/runter nutzen. Etwas länger dauert es beim Druck auf die Programm­platz­tasten.

Geräte mit WLan

Frage: Was ist zu beachten beim Kauf, dass mein Fernsehgerät tatsäch­lich WLan empfängt und anzeigen kann? Ich lese in der Werbung immer Begriffe wie wlan-fähig, wlan möglich, wlan einge­baut und ähnliche Begriff­lich­keiten. Was ist bei diesen Begriffen wirk­lich relevant und wichtig?

test.de: „Fähig“ und „möglich“ weisen auf Sonder­zubehör hin, welches Sie erst noch kaufen müssen (um 100 Euro). „Einge­baut“ oder „mitgeliefert“ ermöglicht WLAN ohne zusätzliche Anschaffung.

Bilder ansehen auf dem Fernseher

Frage: Woran kann ich erkennen, dass ich direkt von meinem digitalen Foto­apparat, einer Speicherkarte usw. meine Bilder im Fernseher ansehen kann, da dies in den Kurz­beschreibungen selten genannt ist und die Verkäufer leider nicht immer genaue Kennt­nisse von den Geräten haben?

test.de: Foto­apparate/Camcorder mit HDMI-Ausgang können direkt ans Fernsehgerät ange­schlossen werden. Der alternativ vorhandene VGA-Ausgang des Foto­apparats ist keine Alternative (über­trägt nicht einmal 0,5 Megapixel). SD-Speicherkarten passen typischer­weise nur in Panasonic-Fernseher. Alle anderen erwarten Digitalfotos vom USB-Stick – die müssen Sie also erst kopieren.

Die minimale Ausstattung

Frage: Was sollte ein neuer Fernseher ab 40“ mindestens haben? + Triple-Tuner + Full-Hd + PVR = USB recording + smart-TV + WLAN + Bluray-Player/Recorder + 3D Ich interes­siere mich besonders für die Serie 6300 von Samsung, die scheint außer dem Blurayplayer alles zu haben. Wie sieht die Preis­entwick­lung aus? Die Lager in China sollen ja wohl voll sein. Ist mit nahen Preissenkungen zu rechnen?

test.de: Mit solch einer Ausstattung bleiben kaum Wünsche offen. Die Preise entwickeln sich – auch ohne Blick in die Kristall­kugel – kontinuierlich nach unten. Aber Vorsicht: Irgend­wann ist Ihr Wunsch­modell ausverkauft. Zählen Sie mit Preissuch­maschinen die Anzahl der Händler, die es liefern können. Sobald deren Zahl sinkt rapide, sollten Sie zuschlagen.

Shutterbrillen für 3D

Frage: Bei 3D-Brillen mit Shutter-Technik fällt mir die reduzierte Bild­helligkeit negativ auf. Außerdem nehme ich bei Sehtests in Geschäften ein leichtes Flimmern wahr. Sind das generelle Probleme mit Shutterbrillen?

test.de: Das Bild­flimmern ist für Shutterbrillen typisch und wird generell störend wahr­genommen. Verträglicher sind Polfilterbrillen, die das Bild allerdings auch abdunkeln. Doch das Auge adaptiert gut an das dunklere Bild und so ist zumindest dieser Effekt zu vernach­lässigen.

Vorteile von Modulbau­weise

Frage: Gibt es Flach­bild­fernseher, wo Tuner, PC-Funk­tionen, Recorder usw. vom Panel getrennt sind? Die Geräte werden immer flacher und randloser. Die Technik muss doch aber irgendwo unterge­bracht werden. Ein Vorteil wäre vielleicht, dass nach nach­lassender Bild­qualität oder Defekt nur ein Panel zu erneuern wäre.

test.de: Modulbau­weise kennen wir nur von deutschen Herstel­lern, die Tuner und Fest­platten nach Kunden­vorgaben montieren – und demzufolge auch separat tauschen können.

Bald 4K Displays?

Frage: Bei der 3D Technik liegt nach meinen Informationen die zirkulare Polarisation vorne. Welche Hersteller bieten das inzwischen an? Die geringere Auflösung könnte durch die neuen 4K Displays auch bei Polarisations­technik Full-HD erreichen. Wird es bald 4K Displays (auch OLED?) im Bereich 50 bis 60 Zoll geben?

test.de: Fernseher mit Polfilter­technik haben derzeit Grundig, LG, Metz, Panasonic, Philips und Toshiba im Programm.

...weitere Informationen und Tests aktueller Geräte finden Sie im Produktfinder Fernseher.

Dieser Artikel ist hilfreich. 230 Nutzer finden das hilfreich.