Chat Bausparen Meldung

Finanztest-Experte Jörg Sahr.

Sparen und eine Immobilie finanzieren – ein Bau­spar­vertrag kombiniert das. Bau­sparer sparen erst in regel­mäßigen Raten Eigen­kapital an. Damit sichern sie sich zugleich ein günstiges Bau­spar­darlehen für später. Doch bei der Beratung glänzen die wenigsten Bau­spar­kassen: Nur 4 von 22 schnitten im Praxis­test „gut“ ab. Was beim Abschluss eines Vertrages zu beachten ist, hat Finanztest-Experte Jörg Sahr im Chat am 1. August 2012 erklärt. Hier lesen Sie die Fragen und die Antworten.

Gutes Vorwissen hilft beim Abschluss

Aktuell hat die Stiftung Warentest die Beratung von Bausparkassen getestet. Das Ergebnis ist kein Ruhmesblatt für die Anbieter. Am besten ist es also, selbst schon gut vorbereitet in ein Beratungsgespräch zu gehen. Doch lohnt sich ein Bausparvertrag im Vergleich zu einer Bankfinanzierung? Komme ich auch vorzeitig an das Geld aus dem Bausparvertrag? Wann bekomme ich Wohnungsbauprämie? Diese und viele andere Fragen kamen im Chat mit dem Finanzierungsexperten Jörg Sahr zur Sprache. Hier das Transkript des Chats:

Welche Kasse ist Top beim Renditesparen?

Moderator: So, es ist jetzt 13 Uhr. Hier im Chat begrüße ich jetzt Jörg Sahr. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen und die Fragen unserer Chatterinnen und Chatter beantworten. Gleich die erste Frage an unseren Gast: Wie sieht es aus, wollen wir starten?

Jörg Sahr: Sehr gerne, ich freue mich auf die Fragen!

Moderator: Vor dem Chat hatten die Leser und Leserinnen bereits die Möglichkeit, Fragen zu stellen und zu bewerten. Hier die TOP 1 Frage aus dem Pre-Chat:

Karl-Heinz Klein: Welche Bausparkasse ist die Beste beim Renditesparen – wenn auf das Darlehen verzichtet und nur die Verzinsung des Guthabens bewertet wird?

Jörg Sahr: In unseren letzten Tests waren das die Alte Leipziger (Tarif „Easy Plus“), die HUK Coburg (Optionsbausparen) und die Debeka. Bei den günstigsten Rendite-Verträgen sind bei sieben Jahren Sparzeit Renditen bis über 3 Prozent pro Jahr möglich. Mit staatlicher Bausparförderung sogar bis zu 5 Prozent.

Moderator: und die Top 2 Frage:

Vogtlaenderr: Ich habe meinen Bausparvertrag (5 Prozent Zins) voll bespart und die Bausparsumme erreicht. Kann ich weiter einzahlen? Wäre doch dumm, wenn nicht bei dem Zinsniveau, oder?

Jörg Sahr: Sie müssen damit rechnen, dass die Bausparkasse den Vertrag kündigt, sobald das Bausparguthaben die Bausparsumme übersteigt. Das ist nach der Rechtsprechung möglich, sofern in den Tarifbedingungen nicht ausdrücklich etwas anderes steht. Deshalb ist es meist am besten, die Einzahlungen bereits eine Zeit lang vor Erreichen der Bausparsumme zu stoppen, damit der hoch-verzinste Vertrag noch möglichst lange genutzt werden kann.

Moderator: und die Top 3 Frage:

Seb.: Guten Tag, meine Frau und ich möchten in vier bis fünf Jahren gerne ein Eigenheim kaufen/ bauen. Wir haben zur Zeit 10.000 Euro Eigenkapital und können zur Zeit 500 Euro jeden Monat zur Seite legen (ab nächstes Jahr 700 Euro). Wäre es ratsam, jetzt einen Bausparvertrag mit einem günstigen Darlehnszins abzuschließen, um mit Hilfe dieses Vertrags in vier bis fünf Jahren ein Eigenheim zu kaufen? Oder wäre eine andere Variante besser geeignet? Vielen Dank. MfG Seb.

Jörg Sahr: Ein Bausparvertrag ist grundsätzlich sinnvoll, wenn Sie sich gegen steigende Zinsen absichern wollen. Sie sichern sich damit für einen Teil Ihrer späteren Finanzierungen ein günstiges Darlehen. Dafür müssen Sie allerdings auch niedrige Sparzinsen in Kauf nehmen. Besonders hohe Zinsen zahlen derzeit allerdings auch die Banken nicht. Worauf Sie achten sollten, wenn Sie Bausparangebote einholen, zeigt unsere große Checkliste.

Das Bausparguthaben anders verwenden?

Häuslebauer: Muss ich den Bausparvertrag unbedingt zum Bauen verwenden oder kann ich das Bausparguthaben auch anders einsetzen?

Jörg Sahr: Das Bauspardarlehen darf nur für wohnungswirtschaftliche Zwecke eingesetzt werden. Mit dem Bausparguthaben dürfen Sie grundsätzlich machen, was Sie wollen. Es gibt aber eine wichtige Einschränkung, wenn Sie die staatliche Förderung nutzen wollen: Für ab 2009 abgeschlossene Verträge gibt es die Wohnungsbauprämie nur noch, wenn Sie bauen, kaufen oder modernisieren (Ausnahme: Sparer unter 25 Jahren). Für die Arbeitnehmersparzulage auf vermögenswirksame Leistungen gilt eine Sperrfrist von sieben Jahren. Erst danach darf der Bausparer sein Guthaben frei verwenden, ohne die Förderung zu verlieren.

Waltraud: Guten Tag Herr Sahr, stimmte es, dass die Finanzierung einer Eigentumswohnung problematisch werden könnte, wenn neben Eigenkapital und Baukredit gleich zwei Bausparverträge von unterschiedlichen Bausparkassen herangezogen werden?

Jörg Sahr: Mehrere Kreditgeber machen die Finanzierung zumindest komplizierter. Das größere Problem bei den Bausparkassen ist allerdings, dass sie ihre Bauspardarlehen in der Regel nur bis zu 72 % des Kaufpreises oder der Baukosten vergeben. Das kann ein Problem werden, wenn der Immobilienkäufer kein hohes Eigenkapital hat.

AscentHH: Macht ein Bausparvertrag überhaupt Sinn? Die Verbraucherzentrale Bremen hat ermittelt, dass der effektive Zins bis zu 17 Prozent betragen kann, durch die in der Ansparzeit entgangenen Renditen. Die Europäische Zentralbank senkt weiter die Zinsen um die Euro-Zone zu erhalten. Glauben Sie, dass in den nächsten Jahren die Zinsen wieder stark anziehen? Ich nicht! Ihre Meinung interessiert mich sehr.

Jörg Sahr: So wie bei anderen Finanzprodukten gilt auch fürs Bausparen: Es gibt gute und schlechte Angebote. Günstige Bausparverträge lohnen sich derzeit bereits, wenn die Zinsen für Hypothekendarlehen der Banken in den nächsten Jahren auf 3,5 bis 4,0 Prozent steigen. So ein Zinsanstieg ist ohne weiteres möglich, auch wenn man die Zinsentwicklung nicht voraussagen kann.

Hohe Abschlussgebühren bei Riester-Verträgen

Berlin1: Die Deutsche Bank fordert 3 Prozent Abschlussgebühr für einen Riester geförderten Bausparvertrag? Ist dies gerechtfertigt? Was ist üblich? Ist ein Zinssatz von 2,9 Prozent (effektiv) bei der Deutschen Bank so gut, dass es sich dennoch lohnt? Was empfehlen Sie?

Jörg Sahr: 3 Prozent ist extrem hoch, die meisten Bausparkassen verlangen nur eine Abschlussgebühr von 1 Prozent der Bausparsumme. Die Deutsche Bank Bausparkasse hat sich übrigens geweigert, an unserem letzten Test zu den Riester-Tarifen teilzunehmen. Gut abgeschnitten haben hier die Alte Leipziger, Wüstenrot und HUK Coburg.

4juppi: Guten Tag, kann ich meine Bausparkredite kündigen, um sie mit einem günstigeren Bankdarlehen die Kredite abzulösen? MfG Josef

Jörg Sahr: Ja, Bauspardarlehen können jederzeit ganz oder teilweise zurückgezahlt werden.

Bausparen für ältere Leute sinnvoll?

Frager123: Meine Eltern sind beide über 85 Jahre. Ihnen wurde empfohlen, einen Bausparvertrag abzuschließen, um die Wohnungsbauprämie nutzen zu können. Lohnt sich das? Was wäre zu beachten? Mit freundlichen Grüßen...

Jörg Sahr: In aller Regel ist der Abschluss eines Bausparvertrages in hohem Alter nicht mehr zu empfehlen, weil er nicht mehr sinnvoll erscheint. Die Prämie würden Ihre Eltern nur erhalten, wenn sie den Vertrag nach beispielsweise sieben Jahren Sparzeit für den Bau, Kauf, einer Modernisierung oder die Entschuldung einer Immobilie einsetzen. Ist das nicht der Fall, gibt es auch keine Prämie.

Wie lange bleiben die Zinsen niedrig?

Moderator: und eine aktuelle Frage aus dem Chat:

Hauskaeufer_0815: Besteht Ihrer Meinung nach die Gefahr bald anziehender Kreditzinsen, falls die Bonität Deutschlands (und vieler Banken) herabgestuft wird?

Jörg Sahr: Die Gefahr besteht, aber die Zinsentwicklung lässt sich nicht voraussehen. Grundsätzlich kann man nicht davon ausgehen, dass die derzeit niedrigen Zinsen auf Dauer so niedrig bleiben.

Bausparer: Guten Tag, mir wird in den kommenden Tagen meine Bausparsumme voll zugeteilt/ ausbezahlt. Für die Tilgungszeit soll ich pro Jahr etwa 80 Euro für eine Risiko-Lebensversicherung bezahlen. Muss ich diese bezahlen oder kann ich die auch kündigen?

Jörg Sahr: Das ist in den Allgemeinen Bausparbedingungen Ihres Tarifs geregelt. Es gibt nur noch wenige Tarife, bei denen eine Restschuldversicherung Pflicht ist. Auch in diesem Fall bestehen Bausparkassen meist nicht darauf, sofern der Bausparer bereits eine gleichwertige Risikolebensversicherung abgeschlossen hat.

S.B.: Ich habe einen nicht genutzten Bausparvertrag über 10.000 Euro mit Zinssatz von 3 Prozent. Diesen will die Bausparkasse kündigen, weil die Bedingungen dafür nicht mehr gegeben sind und ich ihn ja gerade nicht nutze. Kann die Bausparkasse diesen Vertrag einfach von sich aus kündigen? Was kann ich bei einer Kündigung machen?

Jörg Sahr: In der Regel ist eine Kündigung frühestens möglich, wenn das Bausparguthaben die Bausparsumme übersteigt.

Holger: Sind die Abschlussgebühren bei allen Bausparkassen gleich, da dies sonst eine Auswirkung in der Ansparphase hätte.

Jörg Sahr: Nein. Üblich ist eine Abschlussgebühr von 1 Prozent oder 1,6 Prozent der Bausparsumme, je nach Tarif und Bausparkasse.

Karl-Heinz Klein: Wie kann man nach sieben Jahren den Bauzweck oder Ähnliches (Modernisierung) nachweisen, um die Prämien zu bekommen?

Jörg Sahr: Die Verwendung des Bauspardarlehens für wohnungswirtschaftliche Zwecke müssen Sie nachweisen. In der Regel müssen Sie entsprechende Rechnungen der Handwerker oder für Baumaterial bei der Bausparkasse einreichen.

Welche Anbieter sind günstig für junge Bausparer?

Moderator: und eine aktuelle Frage aus dem Chat:

Revilobonn: Hallo, welches sind derzeit die günstigsten Angebote für „Junge Bausparer“ (d.h. ab 16 Jahre, Bausparsumme 10.000 Euro)?

Jörg Sahr: Wenn es Ihnen nur auf eine möglichst hohe Sparrendite ankommt, sind die Alte Leipziger, die HUK Coburg und die Debeka günstig. Diese haben in unserem letzten Test für Rendite-Sparer am besten abgeschnitten. Junge Bausparer, die bei Vertragsabschluss noch keine 25 Jahre alt sind und nicht zu viel verdienen, erhalten die Wohnungsbauprämie nach Ablauf von sieben Jahren auch dann, wenn sie nicht bauen oder modernisieren.

Moderator: und noch eine Frage aus dem Chat:

Marion Buchheister: Können mein Partner und ich (nicht verheiratet) gemeinsam einen Bausparvertrag abschließen? Oder ist das egal, wenn jeder seinen eigenen hat?

Jörg Sahr: Grundsätzlich können Sie den Vertrag auch gemeinsam abschließen, dann können Sie aber auch nur gemeinsam darüber verfügen.

Eilerto: Bitte erläutern Sie einmal das Konstrukt der „optimierten Einzahlung“. Nach meinen Kenntnissen hat man so die Chance eher in die Zuteilung zu kommen. Bei der BSH gibt es dieses Konstrukt.

Jörg Sahr: Den Begriff kenne ich gar nicht, aber bei jedem Bausparvertrag sollte die Einzahlung möglichst optimal auf die Ziele des Bausparers abgestimmt sein. Für das Verhältnis von Sparrate und Bausparsumme ist es zum Beispiel entscheidend, wann der Bausparer über die Bausparsumme verfügen möchte.

Wann ist Riester-Bausparen sinnvoll?

svenko1@web.de: Wann macht Riester-Bausparen Sinn ?

Jörg Sahr: Ein Riester-Bausparvertrag ist sinnvoll für alle, die Anspruch auf die Riester-Förderung haben und sich recht sicher sind, dass sie den Vertrag später für die Finanzierung der eigenen vier Wände einsetzen werden.

Torsten: Ich habe ein Angebot von der BHW für einen Bausparvertrag mit Zinsangaben für die Anspar- und Darlehensphase. In den eigentlichen Vertragsunterlagen ist von diesen Zinssätzen nichts mehr zu sehen. Ist das Angebot trotzdem verbindlich?

Jörg Sahr: Die Zinsangaben müssen in den Vertragsunterlagen stehen, sonst ist der Vertrag nicht vollständig.

Günther: Ich habe noch einen Altvertrag über eine hohe Bausparsumme. Angespart sind jedoch lediglich 20 Prozent. Die Verzinsung (Grundverzinsung + Bonus) ist sehr gut. Der Vertrag könnte zugeteilt werden. Ich würde gerne weiterhin über diesen Vertrag sparen. Kann die Kasse mir den Vertrag aus irgendeinem Grund kündigen? Gruß Günther

Jörg Sahr: Nein, Sie können ruhig weiter sparen, frühestens wenn das Bausparguthaben die Bausparsumme erreicht, darf die Bausparkasse kündigen.

Bauspardarlehen und Bankdarlehen im Vergleich

Superhanni2004: Was sind die Vorteile eines Bauspardarlehens gegenüber einem Bankdarlehen (außer dass ich bei Abschluss des Vertrages schon die Höhe des Zinssatzes für das Darlehen kenne)

Jörg Sahr: Außer der Zinssicherheit gibt es folgende Vorteile: Bausparkassen vergeben ihre Darlehen auch als Nachrangdarlehen. Der erste Rang bleibt so frei für ein besonders günstiges Bankdarlehen. Bausparkassen verlangen, anders als Banken, keine Zinsaufschläge für kleinere Darlehenssummen, das ist vor allem bei einer Modernisierung ein Vorteil. Viele Bausparer können außerdem die staatliche Förderung (Wohnungsbauprämie, Arbeitnehmersparzulage) nutzen. Man darf allerdings auch die Nachteile nicht verschweigen: Die Verzinsung in der Sparphase ist sehr niedrig, es fallen Abschlussgebühren und oft auch Kontoführungsgebühren an. Die Rate für das Bauspardarlehen ist trotz der niedrigen Zinsen relativ hoch, weil das Darlehen in der Regel schon innerhalb von 7 bis 12 Jahren vollständig zurückgezahlt werden muss. Das kann vor allem bei hohen Bausparsummen zum Problem werden.

Wie Bausparen für den Umbau?

Christianohly: Wir planen bisher noch vage den Hausbau in einigen Jahren. Gibt es eine Faustregel für die Bausparsumme? Macht es dabei einen Unterschied, ob es ein Riester-Bausparvertrag oder ein normaler Bausparvertrag ist? Ist das Anlegen ggf. mehrerer Bausparverträge sinnvoll? Vielen Dank für die Beantwortung im Voraus.

Jörg Sahr: Die Bausparsumme sollte in der Regel nicht mehr als 40 Prozent der voraussichtlichen Baukosten betragen, ansonsten hängt die optimale Bausparsumme davon ab, wie viel Sie monatlich sparen können und wann Sie das Geld von der Bausparkasse voraussichtlich benötigen. Je länger die Sparzeit und je höher die Sparrate, desto höher kann natürlich auch die Bausparsumme sein. Riester-Bausparverträge sind die erste Wahl, wenn Sie Anspruch auf die Riester-Förderung haben und ein Haus oder eine Wohnung zur Selbstnutzung planen. Die Riester-Tarife unterscheiden sich kaum von herkömmlichen Tarifen, bringen aber eine attraktive Förderung durch Zulagen und Steuervorteile. In der Regel sollte ein Bausparvertrag reichen. Je mehr Verträge, desto komplizierter wird es. Ausnahme: Wenn Ehepaare die Riester-Förderung nutzen wollen, muss jeder einen eigenen Vertrag abschließen, um die Förderung auszuschöpfen.

Wie funktioniert die Zuteilung eines Vertrages?

Troehle: Wie funktioniert die Zuteilung eines Bausparvertrages? Wird ein Vertrag in jedem Falle zuteilungsreif, wenn die Mindestlaufzeit oder Summe erreicht sind?

Jörg Sahr: Nein. Die Zuteilungsvoraussetzungen sind bei den Bausparkassen unterschiedlich geregelt. In der Regel müssen Sie ein Mindestguthaben von 40 bis 50 Prozent der Bausparsumme ansparen, zusätzlich muss der Vertrag eine bestimme Bewertungszahl erreichen, die von den Bausparkassen zu monatlichen oder vierteljährlichen Stichtagen festgesetzt wird. Auch die Höhe der monatlichen Rate für das Bauspardarlehen kann die Zuteilung beeinflussen: Je höher die Rate, die Sie wählen, desto früher wird der Vertrag zugeteilt. Am besten lassen Sie sich von der Bausparkasse ein konkretes Angebot mit einem Anspar- und Tilgungsplan erstellen. Daraus geht hervor, wann der Vertrag voraussichtlich zugeteilt wird.

Moderator: und eine aktuelle Nachfrage:

Frido123: Zuteilung erfordert 40 Prozent der Bausparsumme + undefinierte Wartezeiten. Ist es besser sofort 40 Prozent einzuzahlen oder sukzessive über Jahre anzusparen?

Jörg Sahr: Das kommt darauf an, wann Sie die Bausparsumme benötigen. Wenn Sie relativ kurzfristig bauen oder kaufen wollen, zum Beispiel in drei Jahren, wird eine Zuteilung nur durch eine größere Einmalzahlung rechtzeitig möglich sein. Wollen Sie erst in sieben oder zehn Jahren finanzieren, wäre es ungünstig, schon am Anfang das volle Mindestguthaben anzusparen.

Marion Buchheister: Kann man für den Hausbau auch mehrere Bausparverträge nutzen?

Jörg Sahr: Ja. In der Regel wird es aber besser sein, nur einen oder zwei Bausparverträge abzuschließen, damit die Finanzierung nicht zu unübersichtlich und zu kompliziert wird.

Moderator: und eine aktuelle Nachfrage zum Thema Zuteilung:

Troehle: Wie kann der Sparer dann sicherstellen, das Geld zum geplanten Zeitpunkt zur Verfügung zu haben? Gibt es Fristen innerhalb derer die Bank zuteilen muss?

Jörg Sahr: Feste Fristen gibt es nicht. Sie können sich aber die voraussichtliche Zuteilung von der Bausparkasse berechnen lassen und sich einen Anspar- und Tilgungsplan aushändigen lassen. Das bietet eine gute Orientierung. Allerdings dürfen die Bausparkassen keine festen Zusagen machen, weil sich die Zuteilungsfristen je nach Geschäftsentwicklung der Bausparkasse auch ändern können. Die Zuteilungsfristen sind allerdings schon seit vielen Jahren stabil.

Mit dem Bausparrechner Angebote prüfen

Moderator: So, die Chat-Zeit ist auch schon fast zu Ende: Wollen Sie noch ein kurzes Schlusswort an die User richten?

Jörg Sahr: Bausparen ist ein recht kompliziertes Produkt. Deshalb ist es wichtig, schon vor dem Gang zur Bausparkasse genau zu überlegen, wie viel und wie lange man sparen möchte. Lassen Sie sich immer konkrete Angebote mit Anspar- und Tilgungsplan von der Bausparkasse erstellen und diese von einer Verbraucherzentrale überprüfen. Wenn Sie sich ein bisschen auskennen, können Sie auch unseren Bausparrechner im Internet nutzen, um Angebote zu prüfen und mit einer alternativen Finanzierung über eine Bank zu vergleichen.

Moderator: Das waren 60 Minuten test.de-Expertenchat. Vielen Dank an die User für die vielen Fragen, die wir aus Zeitgründen leider nicht alle beantworten konnten. Vielen Dank auch an Jörg Sahr, dass Sie sich für die User die Zeit genommen haben. Das Transkript dieses Chats können Sie in Kürze auf test.de nachlesen. Das Chat-Team wünscht allen noch einen schönen Tag.

Dieser Artikel ist hilfreich. 196 Nutzer finden das hilfreich.