Funk statt Kabel: Die Technik für kabellose Verbindungen zwischen Computern und für den Internetzugang wird erschwinglich und steckt bereits in vielen (vor allem tragbaren) Computern. Kommentar: Das ist bequem, birgt aber auch Unsicherheiten.

Leistung: Spiele profitieren von immer leistungsfähigeren Grafikkarten. Alle anderen Leistungsfortschritte sind aber unwesentlich – vor allem beim Internetzugang und bei Nutzung von Büroprogrammen. Kommentar: Computerspieler tauschen ihre Grafikkarte aus, alle anderen nutzen einfach ihren alten Computer weiter.

Flachdisplays: Selbst Einsteigermodelle (15 Zoll Bilddiagonale um 250 Euro) bieten bereits eine beachtliche Bildqualität. Hochwertige Displays verarbeiten digitale Bildsignale (Merkmal: DVI-Schnittstelle) und bieten mehr Bildqualität. Kommentar: Einsteigermodelle sind vor allem deshalb attraktiv, weil sie mit der alten Grafikkarte (ohne DVI-Ausgang) funktionieren.

China-Syndrom: Im bevölkerungsreichsten Land kostet ein PC durchschnittlich 300 Euro, in den Industrieländern 1 000. Der PC-Boom in China wird die Computerpreise drücken – womöglich um zehn Prozent.

Dieser Artikel ist hilfreich. 36 Nutzer finden das hilfreich.