Cashboard Schnelltest

Garan­tierte 2 Prozent pro Jahr, das klingt verlockend. Doch das Angebot von Cashboard ist mit herkömm­lichen Zins­anlagen nicht vergleich­bar und kein Ersatz für Tages- oder Fest­geld.

Garan­tiezins als Marketing­mittel

Wer nach einem attraktiven Ersatz für Tages- oder Fest­geld sucht, ist bei Cashboard an der falschen Adresse. Die Internet-Finanz­platt­form vermittelt stan­dardisierte Wert­papierdepots, den Garan­tiezins versteht sie als „Marketing­mittel zur Neukundengewinnung“. Die Garantie bezieht sich auf Anla­gebeträge bis zu 10 000 Euro.

Drei Depots stehen zur Wahl

Drei Depot­varianten stehen zur Wahl. Sie unterscheiden sich hinsicht­lich ihrer Risikoklasse und Zielrendite. Alle Depots enthalten zum größten Teil aktiv gemanagte Fonds, deren jähr­liche Gebühren deutlich höher sind als bei vergleich­baren Indexfonds (ETF). Nur beim risikoärmsten Depot namens „Kapital­schutz“ wird auch Kapital­erhalt garan­tiert. Es besteht zu 40 Prozent aus einem Geldmarkt­fonds, zu 25 Prozent aus einem Immobilienfonds und zu 21 Prozent aus einem Anleihefonds. Alle Depots enthalten in unterschiedlichen Gewichtungen Privatkredite und Managed Trading-Positionen, die von der Part­nergesell­schaft Refined Investment verwaltet werden. Die Depots werden bei der Augs­burger Aktien­bank geführt.

Keine Depot­kosten, aber Erfolgs­gebühr

Cashboard erhebt keine Depot­kosten. Beim erst­maligen Kauf entfällt der Ausgabe­aufschlag, bei Umschichtungen wird eine Trans­aktions­gebühr von 0,5 Prozent verlangt. Cashboard kassiert jähr­lich eine 10-prozentige Erfolgs­gebühr, die sich auf den letzten Höchst­stand des Depots bezieht.

Gesetzliche Einlagensicherung gilt nicht

Eine Garantie wie bei einer Zins­anlage ist selbst für Beträge bis 10 000 Euro nicht vorhanden. Ob die Garantie am Ende greift, hängt von der Firmen­entwick­lung und der Zahlungs­fähig­keit von Cashboard ab. Geht der Anbieter pleite, ist nur der Depot­inhalt bei der Augs­burger Aktien­bank als Sonder­vermögen geschützt. Sein aktueller Wert kann aber unter den Kauf­preisen liegen.

Tipp: Wo es noch gute Zinsen für Tages­geld, Fest­geld und Spar­briefe gibt, zeigen die Produktfinder Zinsen.

Fazit: Zu viel versprochen

Es gibt keine echte Zins­garantie. Das Angebot von Cashboard ist wegen fehlender gesetzlicher Sicherung kein Ersatz für Fest­geld. Die angebotenen Depotlösungen werden zwar als kostenlos beworben, doch Anleger zahlen Erfolgs­gebühren, wenn sich die Depots positiv ent­wickeln.

Dieser Artikel ist hilfreich. 139 Nutzer finden das hilfreich.