Cashback-Seiten

So haben wir getestet

14.05.2018
Inhalt

Finanztest hat acht Cashback-Anbieter untersucht. Wir haben bei der Auswahl Bekannt­heit, Markt­bedeutung und die Breite des Angebots berück­sichtigt.In die Auswahl kamen nur Cashback-Anbieter, die mit mindestens 50 der 100 umsatz­stärksten Onlineshops aus dem Jahr 2016 zusammen­arbeiten. Der Cashback-Anbieter muss seit mindestens zwei Jahren (seit März 2016) im Markt aktiv sein.

Rabatte bei ausgewählten Onlineshops

Für die Auswahl der Onlineshops waren Umsatz­höhe und Bekannt­heit maßgeblich. Ein Shop kam in die Auswahl, wenn er mit mindestens sechs der Cashback-Portale koope­riert. Die Rabatte sind jeweils in Prozent des gesamten Kauf­preises (Brutto­preis) oder als fester Euro-Betrag angegeben. Neukunden-Rabatte blieben außen vor.

Finanztest-Kommentar

Wir haben Rabatte bei 35 umsatz­starken und bekannten Onlineshops berechnet und kategorisiert. Die Einstufung der Rabatt­höhe von sehr hoch bis gering ergibt sich aus dem Vergleich der Anbieter. Wir haben den Daten­schutz und die allgemeinen Geschäfts­bedingungen untersucht und geprüft, wann Guthaben nach Gutschrift verfällt und wie die Anbieter nach einer Kündigung damit umgehen.

14.05.2018
  • Mehr zum Thema

    Bargeld im Supermarkt Falsch­geld­prüfung bei Cashback?

    - Immer mehr Läden zahlen ihren Kunden Bargeld an der Kasse aus – und machen mit ihrem „Cashback“ den Geld­automaten Konkurrenz. Doch können die Empfänger sicher sein, dass...

    Betrug mit Fake­shops Gefahr bei Vorkasse und Nied­rigst­preis

    - In der Vorweihnachts­zeit haben Betrüger Hoch­konjunktur: Sie richten Fake­shops ein, kassieren per Vorkasse, liefern aber nicht. Aktuell locken sie mit Ware von Nike zu...

    Neue Betrüger­masche Mit fremder Apple-ID shoppen gehen

    - In China klappte es schon: Kriminelle verschafften sich Zugang zum Apple-Account argloser Nutzer und kauf­ten auf deren Rechnung ein. Betroffen waren Nutzer, die mit dem...