Cars­haring Meldung

Cars­haring gewinnt immer mehr Anhänger. Im vergangenen Jahr ist die Teilnehmerzahl um 67 Prozent gestiegen. Stations­unabhängige Angebote legen besonders kräftig zu. Die Stiftung Warentest plant eine Über­sicht über das Angebot und die Preise der wichtigsten Cars­haring-Firmen. Daher interes­siert uns auch die Meinung unserer Nutzer zu diesem Thema.

Cars­haring wächst um zwei Drittel

Immer mehr Auto­fahrer setzen auf Teilen statt Besitzen. Anfang 2014 waren nach Angabe des Bundes­verbandes Cars­haring 757 000 Nutzer. Dies bedeutet ein Plus von 67 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Beim stations­unabhängigen Cars­haring beträgt der Zuwachs sogar fast 140 Prozent. Der Kunde meldet sich hierfür einmal an und kann dann jeder­zeit ein Auto inner­halb des Geschäfts­bereichs nutzen. Wo die Autos stehen, erfährt er über das Handy. Am Ende der Fahrt stellt er das Auto einfach ab. Abge­rechnet wird nach Fahr­minuten. Das stations­unabhängige Cars­haring hat 437 000 Teilnehmer. Es wird aber nur in 14 Groß­städten angeboten.

Beim stations­abhängigen Cars­haring fallen oft Beiträge an

Das klassische Cars­haring mit Stationen kann dagegen in 380 deutschen Städten genutzt werden. Den 320 000 Teilnehmern stehen rund 7 700 Fahr­zeuge an 3 900 Stationen zur Verfügung. Hier fallen neben den Kosten für die Fahrt oft Monats­beiträge und Kautionen an.

Car2go und Flinkster vernetzen sich

Daimler Mobility Services und die Deutsche Bahn – zwei große Cars­haring-Anbieter – wollen ihre Dienste verknüpfen. Die Cars­haring-Kunden von Car2go und Flinkster sollen ab Sommer 2014 jeweils Autos des anderen Unter­nehmens nutzen können. Die Firmen vernetzen das stations­unabhängige Cars­haring von Car2go mit dem stations­basierten von Flinkster. Ziel ist ein deutsch­land­weit nahezu flächen­deckendes Netz mit mehr als 6 600 Fahr­zeugen. Konkurrent DriveNow, ein Gemein­schafts­unternehmen von BMW und Sixt, plant keine ähnliche Koope­ration. Mit städte­über­greifend mehr als 215 000 Kunden und rund 2 350 Fahr­zeugen bietet DriveNow nach eigener Angabe das derzeit umfassendste Cars­haring-Angebot. Stadt­mobil koope­riert bereits seit Jahren mit Cambio und ist mit vielen anderen Anbietern im Bundes­verband Cars­haring verbunden. Kunden können so über das Internet fast 4 500 Autos in über 100 Städten in Deutsch­land buchen. Mehr Infos unter: www.carsharing.de/cs-standorte.

test.de interes­siert sich für Ihre Meinung

Die Stiftung Warentest plant eine Über­sicht über das Angebot und die Preise der wichtigsten Cars­haring-Firmen. In diesem Zusammen­hang interes­sieren wir uns natürlich auch für die generelle Meinung unserer Nutzer zu diesem Thema.

Umfrage Carsharing

Kommt Carsharing für Sie infrage?

Die Umfrage ist bereits beendet.

Ja, ich bin schon dabei.
56.38%Abgegebene Stimmen: 137
Ja, ich möchte es demnächst ausprobieren.
16.05%Abgegebene Stimmen: 39
Ja, aber in der Nähe gibt es kein Angebot.
11.93%Abgegebene Stimmen: 29
Nein, ich brauche das eigene Auto zu oft.
12.35%Abgegebene Stimmen: 30
Nein, Cars­haring ist mir zu teuer.
3.29%Abgegebene Stimmen: 8

Gesamtbeteiligung: 243

Info: Die Umfrage ist nicht repräsentativ.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.