So haben wir getestet

Im Test: 6 Cars­haring-Anbieter mit festen Miet­stationen und lang­fristigen Buchungs­möglich­keiten, 2 Cars­haring-Anbieter ohne feste Miet­stationen und nur kurz­fristiger Reser­vierung sowie 1 Anbieter als Besonderheit. Acht Anbieter wurden in je drei Städten getestet, ein Anbieter (Quicar) ist nur in Hannover verfügbar. Insgesamt 19 geschulte Tester wurden verdeckt Kunden. Pro Anbieter führten sie fünf Test­fahrten durch und dokumentierten dies in stan­dardisierten Erhebungs­bögen.
Erhebungs­zeitraum: Juni bis August 2012.
Preise: Anbieterbefragung im August und September 2012.

Abwertungen

Bei mangelhaftem Internet­auftritt wurde das Gruppen­urteil „Nutzer werden“ um eine halbe Note abge­wertet. War Fahren ausreichend, konnte das test-Qualitäts­urteil maximal eine halbe Note besser sein. War das Öffnen und Schließen der Fahr­zeuge mangelhaft, konnte das Gruppen­urteil Fahren höchs­tens eine Note besser sein. Waren die Mängel in den AGB deutlich oder sehr deutlich, wurde das test-Qualitäts­urteil um eine halbe beziehungs­weise um eine Note abge­wertet.

Nutzer werden: 30 %

Den Internet­auftritt über­prüften zwei versierte Prüfer unabhängig voneinander (u. a. im Hinblick auf Über­sicht­lich­keit und sicheren Daten­transfer).Bei Informationen zum Angebot bewerteten wir auf Basis der Erfahrungen von fünf Testfällen, zum Beispiel Entscheidungs­hilfen zur Tarif­wahl und Infos zur Selbst­beteiligung. Beim Anmelden beur­teilten wir vor allem den Aufwand für den Anmelde­prozess, die Trans­parenz der Vertrags­unterlagen sowie Details wie die Pass­wort­wahl.

Buchen: 30 %

Bei Verfügbarkeit von Fahr­zeugen beur­teilten wir die Erfahrungen bei den fünf Test­fahrten, z. B. Auto für eine spontane, kurze Fahrt suchen oder Suche nach Ausstattung wie Navi sowie die Erfahrungen bei weiteren neun Anfragen pro Anbieter. Bei Fahr­zeug reser­vieren prüften wir unter anderem die Vielfalt der Buchungs­wege und die dabei über­mittelten Informationen. Beim Stornieren und Umbuchen berück­sichtigten wir unter anderem die dafür geltenden Fristen und Kosten.

Fahren: 40 %

Bei den Test­fahrten ermittelten wir den Über­nahme­aufwand (u. a. Auffind­barkeit des Autos, Kontrolle von Vorschäden am Auto) sowie Öffnen und Schließen (Funk­tion der Schließ­technik). Den tech­nischen Zustand der Fahr­zeuge prüften tech­nische Sach­verständige während der Test­fahrten (Suche nach sicher­heits­relevanten und allgemeinen Mängeln wie fehlendes Scheibenwisch­wasser). Die Test­personen beur­teilten bei den fünf Test­fahrten Sauber­keit und Geruch (u. a. Verschmut­zungen außen und innen), Ausstattung (u. a. mit Fahr­zeug­papieren oder Warn­weste), die Tank­regelung (Möglich­keit, verschiedene Tank­stellen zu wählen) sowie die Abrechnung (u. a. Trans­parenz und Korrektheit).

Mängel in den AGB: 0 %

Ein juristischer Gutachter über­prüfte, ob die allgemeinen Geschäfts­bedingungen unzu­lässige Klauseln enthalten, die Kunden benach­teiligen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 243 Nutzer finden das hilfreich.