Daimler Mobility Services und die Deutsche Bahn – zwei große Cars­haring-Anbieter – wollen ihre Dienste verknüpfen. Die Cars­haring-Kunden von Car2go und Flinkster sollen ab Sommer 2014 jeweils Autos des anderen Unter­nehmens nutzen können. Die Firmen vernetzen das stations­unabhängige Cars­haring von Car2go mit dem stations­basierten von Flinkster. Ziel ist ein deutsch­land­weit nahezu flächen­deckendes Netz mit mehr als 6 600 Fahr­zeugen. Konkurrent DriveNow, ein Gemein­schafts­unternehmen von BMW und Sixt, plant keine ähnliche Koope­ration. Mit städte­über­greifend mehr als 215 000 Kunden und rund 2 350 Fahr­zeugen bietet DriveNow nach eigener Angabe das derzeit umfassendste Cars­haring-Angebot. Stadt­mobil koope­riert bereits seit Jahren mit Cambio und ist mit vielen anderen Anbietern im Bundes­verband Cars­haring verbunden. Kunden können so über das Internet fast 4 500 Autos in über 100 Städten in Deutsch­land buchen. Mehr Infos unter: www.carsharing.de/cs-standorte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.