test Kommentar

Das Gerät kann - in Abstimmung mit dem Arzt - vor allem für zwei Personengruppen nützlich sein:

• für Sportler zur Erfassung von Pulshöhe und Pulsverlauf (Trainingsfrequenz und -effekt) und

• für Personen mit Herzrhythmusstörungen, insbesondere bei Episoden des Vorhofflimmerns, um die Effektivität der Behandlung beurteilen zu können. "Für die Prävention beim Gesunden", wie es der Anbieter sieht, macht das Gerät kaum Sinn.

Hinweis: Für Kranke ersetzt das Gerät nicht die kardiologische Kontrolle beim Arzt. Darauf weist auch der Hersteller hin. Auch werden "keine aktuellen kardiologischen Phänomene ausgeschlossen..., die der Apparat nicht erkennen kann". Nutzer sollten sich deshalb nicht in falscher Sicherheit wiegen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 592 Nutzer finden das hilfreich.