Camcorder mit MicroDrive Schnelltest

Der JVC Everio GZ-MC500E speichert Bilder auf einer Minifestplatte mit überraschend guter Qualität.

Während die meisten Camcorder die Bilder auf Bändern wie Digital-8 und Mini-DV, auf DVD oder eine CompactFlash-Speicherkarte (CF) aufzeichnen, nutzt der JVC einen Microdrive mit einem Gigabyte Speicherplatz. Das ist eine Minifestplatte im Speicherkartenformat, die auch gegen größere Karten oder Speicherchips ausgetauscht werden kann. Vorteile des Microdrives: Er ist billiger als Speicherkarten – und zwar umso mehr, je mehr Speicherplatz er bietet. Ein Gigabyte reicht für rund 20 Minuten Film.

Im Unterschied zu den Camcordern mit Speicherkarte aus unserem Test überrascht das JVC-Gerät mit guter Bildqualität. Im Vergleich würde es im vorderen Mittelfeld liegen. Das liegt unter anderem am Speicherformat. Der JVC arbeitet mit MPEG-2. Damit werden herkömmliche DVDs bespielt. Andere Speicherkartengeräte dagegen verwenden MPEG-4, dieses Format soll für das hochauflösenden Fernsehen HDTV verwendet werden. Bei Camcordern wie im Test ist die Datenreduktion jedoch so stark, dass die Bildqualität kaum noch zeitgemäß ist.

JVC Everio GZ-MC 500 E
Preis: 1 460 Euro
Anbieter: JVC

Dieser Artikel ist hilfreich. 379 Nutzer finden das hilfreich.