Camcorder JVC GZ-MC200E mit Festplatte Schnelltest

Das kompakte Kombigerät bannt Film und Foto auf Festplatte und ist ein praktischer Begleiter für unterwegs.

Das Ungewöhnliche am Camcorder GZ-MC200E von JVC: Er zeichnet außer auf Speicherkarten (SD, CF) auch auf die mitgelieferte 4-Gigabyte-Festplatte (Mikrodrive) auf. Das macht ihn zierlich und leicht – sprich zum idealen Begleiter für Ausflüge, bei denen viel Gepäck nur stört. Auch als Kombigerät aus Camcorder und Digitalkamera macht er eine recht passable Figur.

Bei Filmaufnahmen erfreut der Kleine – er besteht aus zwei gegeneinander drehbaren Teilen – durch seine gute Bildqualität: Mit einfachen DVD- und Mini-DV-Camcordern kann er mithalten. Auf seine Festplatte passen je nach Qualität zwischen 60 und 300 Minuten Video. Als Fotokamera erfüllt er im Vergleich zu Digitalkameras zwar nur niedrige Ansprüche, muss sich aber vor Camcorder-Vertretern mit Fotofunktion ebenfalls nicht verstecken. Auch die Tonqualität dürfte dem Nutzer ein Lächeln entlocken.

Die Handhabung aber leidet

Und zwar nicht nur unter den Zwergenmaßen: Ein Griffgurt, wie man ihn vom Camcorder gewohnt ist, fehlt. Stattdessen gibt es nur eine Handschlaufe. Start-/Stop-Knopf und Zoomhebel lassen sich unkomfortabel bedienen, das Mikrofon wird leicht aus Versehen mit den Fingern zugedeckt, eine sichere Aufnahme ist nur schwer möglich. Außerdem gibt es keinen Sucher, der eingebaute Monitor ist für Videozwecke zu klein.

Tipp: Schon nach 68 Minuten macht der Akku schlapp. Ein Ersatzakku im Koffer hilft weiter.

Digitalcamcorder GZ-MC200E
Anbieter
: JVC
Preis: 1 299 Euro
Auch als GZ-MC100E in senkrechter Bauweise für 1 199 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 550 Nutzer finden das hilfreich.