Camcorder bieten immer schärfere Bilder, aber auch eine altbekannte Schwäche: Mit dem eingebauten Mikrofon ist ihr Ton nur befriedigend oder gar ausreichend (siehe test 11/10). Es zischt, klingt dumpf, oder das Geräusch des Zoomobjektivs ist zu hören. Der Ton verbessert sich mit extern anschließbaren Mikrofonen. Doch nicht jeder Camcorder bietet einen solchen Anschluss. Abhilfe für alle Camcorder versprechen hier mobile Audiorekorder wie der Zoom H2. Diese kleinen Aufnahmegeräte von der Größe einer Zigarettenschachtel werden unabhängig vom Camcorder im Raum platziert. Später fügt der Nutzer dem Film dann per Videoschnittsoftware am PC den aufgenommenen, meist deutlich besseren Ton hinzu. Auch Videosequenzen von Digitalkameras kann er so bearbeiten. Der Zoom H2 kostet etwa 180 Euro (Testergebnisse: Schnelltest), es gibt aber auch ähnliche Geräte für zirka 100 Euro. Als Schnittprogramm eignet sich kostenlose Software wie der Movie-Maker. Hochwertigere Programme kosten 50 bis 200 Euro (test 4/09).

Dieser Artikel ist hilfreich. 443 Nutzer finden das hilfreich.