CO2-Kompensation

So haben wir getestet

CO2-Kompensation Testergebnisse für 6 CO2-Kom­pensation 03/2018

Inhalt

Im Test

Wir haben sechs Organisationen untersucht, die Verbrauchern die Möglich­keit bieten, die von ihnen verursachten Treib­hausgase zu kompensieren. Dazu haben wir Fragebögen verschickt und die Internet­seiten der Anbieter ausgewertet. Der Unter­suchungs­zeitraum war von November bis Dezember 2017.

Qualität der Kompensation (65 %)

Bewertet haben wir unter anderem die Qualität des Zertifikate-Portfolios, die Beteiligung an der Projekt­entwick­lung und den Ausschluss von Ex-ante-Zertifikaten. Positiv ist, wenn große Wasser­kraft­projekte generell ausgeschlossen werden. Ein Hinweis auf das Prinzip „Vermeiden und vermindern vor kompensieren“ soll auf der Internetseite gut sicht­bar sein.

Trans­parenz (20 %)

Wir haben bewertet, ob die Organisation ihre Finanzen offenlegt und ob sie neben den Einnahmen, den Ausgaben sowie der Gewinn-und-Verlust-Rechnung ein Vergleichs­jahr ausweist. Positiv ist die Angabe des Anteils der Ausgaben für Verwaltung und Werbung. Zudem soll veröffent­licht werden, wie viel Geld pro Jahr in die jeweiligen Projekte fließt.

Leitung und Kontrolle (15 %)

Wir haben bewertet, ob In-sich-Geschäfte untersagt sind, bei denen Geschäfts­führer Verträge mit sich selbst als Vertreter eines Dritten abschließen können. Die Prüfung der Rechnungs­legung sollte extern erfolgen. Ab 2,5 Millionen Euro Gesamt­einnahmen pro Jahr halten wir eine bean­standungs­freie Prüfung durch einen Wirt­schafts­prüfer für erforderlich. Es sollten klare Regeln zur Projekt­förderung vorliegen. Zur Qualitäts­sicherung sollte das Vier-Augen-Prinzip praktiziert werden.

Abwertung

Abwertungen führen dazu, dass sich Mängel verstärkt auf das Finanztest-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit *) gekenn­zeichnet. Folgende Abwertung haben wir in der aktuellen Veröffent­lichung einge­setzt: Das Qualitäts­urteil darf nicht besser als das Urteil Qualität der Kompensation sein.

Mehr zum Thema

  • Nach­haltiger Tourismus So verringern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck

    - Reisen verursacht klima­schädliche Emissionen. Die Stiftung Warentest hat für verschiedene Reise­szenarien Umwelt­bilanzen erstellt. Unsere Grafiken zeigen, wie viel...

  • Kreuz­fahrten Halb­wegs öko dank Hybrid­antrieb

    - Eine umwelt­freundliche Kreuz­fahrt – das verspricht die Reederei Hurtig­ruten mit ihrer MS Roald Amundsen. Das im Juli vom Stapel gelaufene Expeditions­schiff ist das...

  • Klimafreundlich essen So genießen Sie nach­haltig

    - Wissenschaftlich belegt ist: Unser Essen trägt zum Klimawandel bei. Genießen geht aber auch klimafreundlich. Die Ernährungs­experten der Stiftung Warentest zeigen, wie.

19 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 04.03.2022 um 08:32 Uhr
Update

@timon.reinders: Ein Update zum Thema CO2-Kompensation ist bereits in Planung.

timon.reinders am 03.03.2022 um 20:33 Uhr
Update

Ein Update wäre cool

Profilbild Stiftung_Warentest am 07.01.2022 um 21:07 Uhr
Waldinvestments

@alle: Zum Thema Waldinvestments finden Sie hier einen Artikel:
www.test.de/Waldinvestments-Alle-Angebote-im-Test-fallen-durch-5260817-0

gaertner_reiser am 07.01.2022 um 16:56 Uhr
Zu bürokratisch für mich....

Also: ich will auch was für die Umwelt tun. Damit das erst mal klar ist.
Nur ist die Zertifizierungsmaschinerie mir zu bürokratisch. Wer kontrolliert denn die Zertifizierer?
Die haben ein Interesse, das die Unternehmen alle durchkommen und für die Zertifikate Geld zahlen.
Bei mir muss es Hand und Fuss haben, so ein Projekt, ansonst kriegt es kein Geld von mir.
Zertifizieren ist einfach, macht schön Eindruck, ist mir unseriös. Berufserfahrung.
Daher: Nachforschungen nach Projekten, unterstützenswerten Projekten.
Da hat Test noch Luft nach oben!
@MarkRat: Sie schreiben man soll selber loslegen, was machen. Ja, wenn das nötige Kleinstgeld da ist ;-)
Ich hab nur für eine Baumpatenschaft in Costa Rica, jährlich:
*
Einige Leute waren schon im Aufwaldungsgebiet und haben ihren eignen Flug gewiss mit den Bäumen kompensiert. Und noch viel, viel mehr gutes getan dabei.
@tnzahl: Stimmt. Der Staat ist auch verantwortlich, soll aktiv werden!!

*Link vom Moderator gelöscht

Profilbild Stiftung_Warentest am 09.07.2021 um 16:30 Uhr
ClimatePartner

@Moyandra: Climate Partner haben wir nicht getestet. Dazu können wir hier keine Aussagen machen. Wir leiten Ihren Kommentar aber an die Fachabteilung weiter. Vielleicht können wir den Anbieter in einer Folgeuntersuchung miteinbeziehen. (TK)