Bricht nachts in der Wohnung ein Feuer aus, droht den Bewohnern, dass sie im Schlaf ersti­cken. Gute Rauchmelder erkennen die Partikel im Qualm und schlagen zuver­lässig Alarm (Test Rauchmelder, test 1/2016). In seltenen Fällen kann es dazu kommen, dass zwar wenig Rauch, aber viel Kohlen­monoxid in die Raum­luft gelangt – etwa beim falschen Umgang mit Kaminen oder Grills oder bei fehler­haftem Heizungs­betrieb. Dafür bietet der Handel spezielle CO-Warnmelder, die vor bedrohlichen Konzentrationen des Atemgifts warnen sollen. Unsere Kollegen von der nieder­ländischen Verbraucher­zeit­schrift Consumentengids haben 19 dieser Geräte getestet und empfehlen mehrere Marken, die auch in Deutsch­land erhältlich sind: zum Beispiel Ei Electronics, Fire Angel, Firehawk und Kidde. Die Warnmelder kosten oft 30 bis 60 Euro. Vorteilhaft sind die Modelle mit Lang­zeitbatterie. Bei ihnen entfällt ein häufiger Batteriewechsel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 86 Nutzer finden das hilfreich.