Mit einer neuen Generation von tragbaren MP3-CD-Spielern will Philips der Minidisc (MD) ab der Internationalen Funkausstellung, die vom 25. August bis zum 2. September in Berlin stattfindet, das Leben schwer machen. Als erste Spieler ihrer Art verstehen sie sich aufs Lesen von MP3-Scheiben im so genannten UD-Format (UDF, Universal Disc). Ist im Computer ein entsprechendes Brennprogramm installiert ("Packet Software", "DirectCD", "InCD" oder "Packet Writer"), kann man Lieder am PC problemlos einzeln per Mausklick auf CD-RWs überspielen und löschen.

Diesen Komfort bot bislang nur die MD. Der für die MiniDisc "gefährlichste" Philips-Player heißt expanium 401 (500 Mark). Er nutzt die kleinen Acht-Zentimeter-CDs und ist damit nur wenig größer als ein MD-Player. Die Klein-CDs reichen mit UD-Formatierung für rund zwei Stunden Spielzeit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 59 Nutzer finden das hilfreich.