CA Bank und SWK Bank Meldung

Die Garantie von Bundeskanzlerin Angela Merkel für Spareinlagen in der Finanzkrise ist kein dauerhafter Freibrief für Banken.

C&A Bank und SWK Bank lassen Anleger glauben, dass Sparanlagen bei ihnen einen zusätzlichen Schutz durch die Bundesregierung genießen. In Wirklichkeit sind aber nur 50 000 Euro geschützt.

Beide Banken verweisen im Internet auf die Regierungserklärung von Kanzlerin Angela Merkel aus dem Herbst 2008, dass Spareinlagen grundsätzlich geschützt würden. Doch diese Garantie galt nur für Banken, die Probleme durch die Finanzkrise hatten.

C&A Bank und SWK Bank bieten ihren Sparkunden nur den Schutz der gesetzlichen Einlagensicherung von maximal 50 000 Euro pro Anleger einschließlich der aufgelaufenen Zinsen.

Die meisten anderen Banken haben deutlich höhere Sicherungsgrenzen. Bei privaten Instituten, die dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Deutscher Banken (BdB) angehören, sind Einlagen in Millionenhöhe geschützt. Öffentliche Banken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken bieten über eigene Sicherungseinrichtungen fast unbegrenzten Schutz für Privatanleger. Bei privaten Bausparkassen sind bis zu 250 000 Euro pro Anleger geschützt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 339 Nutzer finden das hilfreich.