C&A Autoversicherung Schnelltest

Der Käufer bekommt bei C&A nicht mehr nur Pullover und Strickjacken. Seit gestern verkauft das Modehaus in seinen 380 bundesweiten Filialen Kfz-Versicherungen. test.de hat das C&A Angebot für drei Modellkunden mit anderen Anbietern verglichen. Zentrales Kriterium ist der Preis. Ergebnis: Der Tarif der C&A Autoversicherung liegt weit vorn, ist aber nicht Spitzenreiter. Tipp: Jeder sollte, bevor er vor der Umkleidekabine den Vertrag unterzeichnet, sich auch andere Angebote einholen.

Modell 1: Frau, die wenig fährt

Sehr eng liegen die Preisangebote bei Policen für die alleinfahrende 48-jährige Potsdamerin beieinander, die mit ihrem Golf IV nicht mehr als 9 000 Kilometer im Jahr fährt, ihn sonst in der Garage parkt. Am günstigsten ist hier der Huk24-Basistarif für 361 Euro. Für die selbe Police mit Vollkasko muss die Dame bei C&A 400 Euro hinlegen. Sechs Versicherer liegen mit ihrem Preis darunter.

Modell 2: Der Vielfahrer

Ein 33-jähriger Verkäufer von Medizintechnik, der mit dem Benz sein Berufsleben auf der Autobahn verbringt und rund 50 000 Kilometer im Jahr abreist, zahlt bei C&A 102 Euro mehr für Haftpflicht und Vollkasko als beim günstigsten Anbieter Karstadt Quelle (online). Hier werden für die Police, in die auch Sohn und Vater als Fahrer eingetragen sind, 1 044 Euro fällig.

Modell 3: Die junge Familie

Die junge Familie mit fünf Jahre altem Sohn muss für ihren klapprigen Ford Mondeo Kombi 354 Euro für Haftpflicht und Teilkasko bei C&A bezahlen, wenn der Halter 42 Jahre und Lehrer ist sowie die Schadenfreiheitsklasse 17 hat. Die Frau ist als Mitfahrerin eingetragen. Die günstigste Police - im Jahr legt das Paar 18 000 Kilometer mit dem Auto zurück - hat die Deutsche Internet im Online-Angebot für 258 Euro. Insgesamt sind neun Anbieter in diesem Modell günstiger.

Für Wechselwillige gilt Angebot ab 2007

Der Preis für die C&A-Police liegt für alle drei Modelle fünf Prozent unter dem Online-Angebot des Kooperationspartners, der DA Direkt Versicherung. Das C&A Angebot gilt auch für wechselwillige Kunden, die jetzt unterschreiben, sich aber erst ab 1. Januar 2007 neu versichern können. Allerdings haben sich auch die Bekleider für Ende September eine Änderung der Konditionen vorbehalten, wie es viele andere Anbieter auch tun werden.

Bis 30. November kündigen

Autofahrer, die ihre Versicherung wechseln wollen, müssen den alten Vertrag spätestens bis 30. November kündigen. Nur nach einem Schadensfall oder einer Beitragserhöhung ist die Kündigung auch unabhängig von diesem Termin möglich. Wer genau den für ihn günstigen Versicherer ermitteln möchte: test.de bietet dazu eine individuelle Analyse. Diese ist allerdings vom 25. September bis 1. Oktober wegen einer Komplettaktualisierung aller Daten nicht verfügbar. Finanztest 11/2006 bringt den großen Test der Autoversicherer. Die Ergebnisse finden Sie ab 18. Oktober online oder am Kiosk.

Dieser Artikel ist hilfreich. 294 Nutzer finden das hilfreich.