Test­kommentar Süßrahmbutter

Ganz oben. Kein Streuselkuchen ohne Butter.

Für Kuchen und Soßen

Spitzenköche schwören auf Süßrahmbutter für Soßen, Kuchenfans schätzen den sahnigen Geschmack. 5 von 13 Süßrahmbuttern sind gut.

Mehr als die Hälfte ist leicht rissig. Bei sieben Produkten tritt der Fehler auf, fünf sind zudem porig, zwei bröckelig. Grund dafür können unkontrollierte Temperatur­ver­änderungen bei der Herstellung sein. Käsige Noten können auf Rohmilch­fehler zurück­gehen. Zwei Buttern sind kompakt und fest, sie lassen sich schlecht streichen. Butter von Kühen, die viel Grünfutter fressen, ist meist weicher. Fünf Anbieter teilten uns mit, ihre Butter werde inzwischen in Dänemark hergestellt. Dort wird sie nicht tief­gefroren, was der Qualität zugute kommt.

Zwei mit zu viel Keimen. Kerry­gold und Edeka fallen durch ihre Gesamt­keimzahlen negativ auf und enthalten zudem Hygiene- und Verderb­niskeime. Das könnte Immun­geschwächten schaden und die Butter verderben. Bei guter Herstellungs­praxis hat Süßrahmbutter kaum Keime – sechs Produkte im Test schaffen das. Sie sind mikrobiologisch gut.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3386 Nutzer finden das hilfreich.