Business Capital Investors Corporation Meldung

Die Finanzdienstleistungs­aufsicht weist dubiose ­Firmen in ihre Schranken.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat jetzt die dubiosen Finanzgeschäfte von Bernd Richter in Bergheim gestoppt. Richter habe Anlegern ohne behördliche Erlaubnis Beteiligungen an der Business Capital Investors Corporation (BCI) vermittelt. Außerdem untersagte die Behörde Rechtsanwalt Eberhard ­Dallüge aus Aachen, Anlegergeld für die BCI-Beteiligungen anzunehmen und auf einem Treuhandkonto zu deponieren.

Richter hatte Anleger mit der Aussicht auf eine Rendite bis zu 15,5 Prozent für eine Mindestbeteiligung von zwölf Monaten ­ge­ködert. Insgesamt habe er dafür 3,7 Mio. Euro von Kunden eingesammelt, teilte die Bafin mit. Davon seien allerdings nur etwa 160.000 Euro an die BCI weitergeleitet worden. Nach Kenntnis der BaFin wurden die restlichen Gelder zum überwiegenden Teil für Provisionszahlungen an Vermittler verwendet, erklärte Ben Fischer von der Bafin gegenüber Finanztest. Im Übrigen ist der BaFin die Verwendung der Gelder nicht bekannt.

Schon früher waren Richter und Dallüge ähnliche Geschäfte ­untersagt worden. Auch damals hatte Richter Beteiligungen an der BCI angeboten und Dallüge war als Treuhänder aufgetreten. Richter und Dallüge haben gegen die Untersagungsverfügung der Bafin Widerspruch eingelegt.

  • Die BCI steht wegen ihrer zweifelhaften Beteiligungsangebote auf der Warnliste.

Dieser Artikel ist hilfreich. 486 Nutzer finden das hilfreich.