Bundes­meldegesetz Vermieter müssen Einzug bescheinigen

20.10.2015

Vermieter und auch Mieter, die unter­vermieten, sind ab 1. November 2015 verpflichtet, von sich aus binnen zwei Wochen melde­pflichtigen Mietern oder Untermietern den Einzug für die Meldebehörde zu bescheinigen. Als „Wohnungs­geber“ müssen sie Folgendes schriftlich bestätigen und unter­schreiben: Einzugs­datum, Namen und Anschrift des Wohnungs­gebers – und des Eigentümers, falls das nicht der Wohnungs­geber ist –, Namen der Melde­pflichtigen und Wohnungs­adresse.

Alternativ kann die Meldebehörde die Bescheinigung elektronisch hinterlegen und ein „Zuordnungs­merkmal“ vergeben. Damit geht der Melde­pflichtige zur Behörde. Ein Auszug muss nur bei Wegzug ins Ausland bestätigt werden.

Tipp: Auf Bundesanzeiger.de finden Sie in Kürze ein Muster für die Wohnungs­geber­bestätigung (Anlage 2 der Verwaltungs­vorschrift zum Bundes­meldegesetz).

20.10.2015
  • Mehr zum Thema

    Nach­barschafts­streit Fan-Garten­zwerg im Garten erlaubt

    - Seit den 80er-Jahren haben Gerichte sechs­mal Nach­barschafts­zoff rund um Garten­zwerge entschieden. Im Februar 2018 gab es nun einen siebten Fall. Das Amts­gericht...

    Mietrück­stand Vermieter darf doppelt kündigen

    - Vermieter dürfen bei einem Zahlungs­verzug des Mieters frist­los kündigen und gleich­zeitig eine ordentliche Kündigung mit gesetzlicher Kündigungs­frist aussprechen. Das...

    Miet­minderung Warmes Wasser erst nach 65 Sekunden

    - Dreht ein Mieter den Warm­wasser­hahn auf und fließt darauf­hin zu lange nur kaltes Wasser, kann ein Miet­mangel vorliegen, der eine Miet­minderung um 5 Prozent...