Wenn ein mit dem Winter­dienst beauftragtes Unternehmen Schnee und Eis nicht zuver­lässig räumt, darf der beauftragende Haus­eigentümer die Vergütung mindern. Das hat der Bundes­gerichts­hof entschieden (Az. VII ZR 355/12). Die Richter stellten klar, dass ein Winter­dienst­vertrag recht­lich ein Werk­vertrag ist und kein Dienst­leistungs­vertrag, bei dem es kein Minderungs­recht für den Auftrag­geber gibt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.