Bundes­bank Mögliche Risiken von ETF derzeit gering

Zurzeit wird viel darüber spekuliert, ob ETF, börsen­gehandelte Indexfonds, das Finanz­system gefährden könnten. Die Bundes­bank hat sich im Monats­bericht Oktober 2018 mit dieser Frage befasst. Ihr Fazit: Die von ETF ausgehenden Risiken seien derzeit begrenzt, „auch wegen der noch vergleichs­weise geringen Größe des Sektors“.

Die Bundes­bank analysierte verschiedene Flash Crashs, kurz­zeitige heftige Kurs­verluste an den Börsen. ETF hatten dabei teils stärker an Wert verloren als ihre zugrunde liegenden Wert­papiere. „Der Markt für ETF scheint zwar wesentlich beteiligt, jedoch nicht Auslöser der jeweiligen Entwick­lungen gewesen zu sein“, schreibt die Bundes­bank, und weiter: Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass es in größeren Krisen auch zu längeren Phasen fallender Preise kommen könne. Damit ETF auch in unruhigen Zeiten funk­tionierten, bestünden bereits Schutz­vorkehrungen. So sorgten zum Beispiel Unter­brechungen des Börsen­handels für Stabilität.

Tipp: Lassen Sie sich als lang­fristiger Anleger nicht durch kurz­fristige Markt­verwerfungen irritieren, verkaufen Sie nicht. Setzen Sie bei breit gestreuten ETF auf den MSCI World keine auto­matischen Verkaufs­orders (Stop Loss).

Mehr zum Thema

  • Fonds und ETF im Vergleich Die Besten für Ihr Portfolio

    - Der Fonds­vergleich der Stiftung Warentest mit 20 000 Fonds und ETF: Bewertungen von Anla­geerfolg und Nach­haltig­keit. Dazu Renditen, Risikomaße und Infos zur Strategie.

  • FAQ ETF - Anlagen & Sparpläne Gut investieren – auch mit wenig Geld

    - Am Aktienmarkt mitmischen, ohne sich kümmern zu müssen – das geht mit ETF, börsen­gehandelten Fonds. Hier erfahren Sie alles über die güns­tige und bequeme Anlageform.

  • ETF-Sparplan-Vergleich Mit kleinen Beträgen groß investieren

    - Wer jeden Monat Geld in Aktien steckt, hat auf lange Sicht gute Rendite-Aussichten. Unser ETF-Sparplan-Vergleich bietet aktuelle Konditionen und einen Sparplan-Rechner.

5 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 19.11.2018 um 14:51 Uhr
Rückfrage

@loddl: a) Ja (Änderungswunsch haben wir aufgenommen), b) Ja, es sind nicht viele, c) Das stimmt nicht – es gibt einige; nutzen Sie die Suchbegriffe, welche wir vorher beispielhaft aufgezählt haben ( „Smart Beta“ gilt eher als Oberbegriff, „Faktoren“ gelten als präziserer Unterbegriff und vor „Marketing“ ist man bei den Faktoren auch nicht gefeit.). (PK)

Profilbild Stiftung_Warentest am 16.11.2018 um 15:13 Uhr
Filter Indexfonds da

@loddl: Sie finden den Filter dazu links oben über den Fondslisten. Der Filter Fondsart verfügt über den Unterfilter ETF/Indexfonds. Das Ergebnis zeigt die ETF und normalen Indexfonds immer zusammen an. (maa)

loddl am 15.11.2018 um 14:16 Uhr
Rückfrage

Danke. - a) Ich kann also in der Test-Fondssuche nicht gezielt nach Indexfonds suchen? (Schade, das sollte man seitens Test noch ändern, bitte), b) Gehe ich recht in der Annahme, dass es für den Privatanleger derzeit nur eine handvoll Indexfonds gibt, nämlich die einer Schweizer Bank?, c) Sehe ich das richtig, dass für Privatanleger verfügbare Faktor-Fonds aktuell quasi nicht existieren? (Ich beziehe mich nicht auf die vielfältigen sog. smart-Beta-Fonds (die ja meist nicht wissenschaftlich arbeiten und insofern "Marketing" sind).

Profilbild Stiftung_Warentest am 14.11.2018 um 16:51 Uhr
Normaler Indexfonds oder ETF

@loddl: Zu 1) Ob nun normaler Indexfonds oder ETF - wir haben da erst einmal keine Präferenzen. Voraussetzung: Ähnliche Kosten und Verfügbarkeit. Daran hapert es im Moment bei normalen Indexfonds, weshalb wir aktuell nur ETF in den Vordergrund stellen. Übrigens: Da die faire Marktbewertung von ETF schlimmstenfalls nur kurz gestört sein sollte, bleibt der „Kaufen-und-Halten-Anleger“ davon eigentlich unberührt. Online finden Leser alle ETF und die normalen Indexfonds mit einem Filter links über den Fondslisten: „Fondsart - ETF/Indexfonds“ (ETF und normale Indexfonds werden immer zusammen angezeigt).
Zu 2) Es gibt viele Faktor-ETFs – entweder auf einzelne Faktoren oder auf eine Gruppe von Faktoren. Bei der Suche helfen Begriffe wie „(Multi) Faktor/Factor“, „Value“, „Size/Small Cap“, „Momentum“, „Minimum Volatility/Risk“ usw. wenn man sie ins Suchfeld eingibt. Auch viele (eher günstige und indexnahe) Fonds von Dimensional setzen auf Faktoren. Wir empfehlen Faktor-Strategien (aus verschiedenen Gründen und Überlegungen) nicht als Basisanlage. (maa)

loddl am 14.11.2018 um 13:48 Uhr
Warum so undifferenziert in Richtung "ETF"

Der Gedanke der ETF ist ja richtig: Der Markt kann offenbar nicht "geschlagen" werden. Also "alle Aktien" kaufen - und lange durchhalten, auch wenn die Märkte schwanken (man spricht von "Kaufen-und-Halten"-Strategie). Optimal wäre eine faire Anteilsbewertung, die ja - wie die Bundesbank dokumentiert - nicht zu jedem Zeitpunktgegeben ist.
Ich frage zweierlei: 1) Wäre nicht der klassische Indexfonds ("TIF") nicht die bessere Alternative? Offenbar gibt es für den Privatanleger aber noch keine Alternativen in Deutschland: ich sehe nur die Produkte von CSIF (z. B. LU1419775983 für die Abbildung des MSCI Emerging Markets). - Konkrete Frage an Finanzest: Gibt es wirklich nicht mehr Markt-Angebote zu TIFs?
2) Anstatt einfach den Markt zu kaufen, könnte es nicht lohend sein, wissenschf. Erkenntn. zu folgen, die auf der Basis von Fama-French 1993 etabliert haben? Stichwort: "Faktor-Investieren". Insofern konkrete Frage an Finanztest: Gibt es hierbei andere ETF/TIF-Produkte außer IE00BP3QZB59?