Büro­stuhl-Test

So haben wir getestet

95

Büro­stuhl-Test Testergebnisse für 13 Bürostühle 09/2021

Im Test: 13 Bürostühle mit Armlehnen und Synchron­mechanik für die Verwendung im Home­office, darunter zwei laut Anbieter gleiche Produkte. Die Gleichheit haben wir auf Plausibilität geprüft. Wir kauf­ten alle Stühle im April und Mai 2021 ein. Die Preise erfragten wir bei den Anbietern im Juni 2021.

Sitz­komfort: 35 %

Ein Experte bestimmte und bewertete die Maße der Pols­terung, wie tief Sitzende einsinken und mit einer Druck­mess­matte, wie sich dabei der Druck auf die Polster verteilt. Zusätzlich beur­teilten fünf Prüf­personen nach einstündiger Sitzdauer subjektiv die Druck­verteilung.

Ein Experte und – nach einstündiger Sitzdauer – fünf Prüf­personen beur­teilten die Ergonomie der Stühle auf der Basis von EN 1335–1 und EN 894–3 (Anforderungen an Stell­teile) unter anderem hinsicht­lich ihrer Maße, wie gut sie sich einstellen lassen und welchen Komfort die Synchron­mechanik bietet.

Zusätzlich untersuchte ein Experte, ob der Sitz rutschig ist, die wippende Lehne den Sitzenden das Shirt hoch­zieht (Hemd­auszieh­effekt) und mit fünf stark schwitzenden Prüf­personen (in Anlehnung an ISO 15537), zu welcher Wärme- und Feuch­teentwick­lung es im Kontakt­bereich kommt.

Büro­stuhl-Test - Gute Schreib­tisch­stühle fürs Home­office
Umfall­probe. Zehn-Kilo-Scheiben drücken gegen die Lehne. Der Amstyle (im Bild) bleibt stehen, der HjH Office nicht. © Stiftung Warentest

Halt­barkeit und Bodenschonung: 25 %

Wir unterzogen Sitz­fläche und Rückenlehne einer Dauer­prüfung in Anlehnung an EN 1335–2 (Statische Belastung, Dauer­prüfung Sitz­mitte, Biegewechselbelastungen auf Sitz und Rücken, Prüfung Pendelgelenk).

Wir ermittelten die Scheuer­festig­keit der Bezugs­stoffe in Anlehnung an EN ISO 12947–2 (Martindale), die Licht­echtheit der Bezugs­stoffe in Anlehnung an EN ISO 105-B02, sowie die Reib­echt­heit des Leders in Anlehnung an EN ISO 11640, den Härte- und Höhen­verlust der Pols­terung in Anlehnung an ISO 2439 sowie die Halt­barkeit der Armlehnen in Anlehnung an EN 1335–2 und den Verschleiß der mitgelieferten und optional erhältlichen Rollen in Anlehnung an DIN EN 1335–2.

Die Schonung des Bodens prüften wir mit Teppichboden in Anlehnung an den Prüfboden aus der DIN EN 1335–2: 2019–04 und Laminatboden der Festig­keits­klasse 23 nach EN ISO 10874.

Hand­habung: 25 %

Zwei Experten beur­teilten die Gebrauchs- und Monta­geanleitung, ein Experte und fünf Prüf­personen verschiedenen Alters und Geschlechts die Montage und den täglichen Gebrauch, etwa wie schnell und einfach sich die Stühle montieren und wie intuitiv sie sich einstellen lassen. Wir beur­teilten zudem Hinweise zu Reparaturen und Ersatz­teilen in den Anleitungen.

Sicherheit: 5 %

Ein Experte bewertete die Standsicherheit des Stuhls, den Wegroll­widerstand und ob Verletzungs­gefahren durch scharfe Ecken und Kanten, Scher­stellen sowie Klemm- und Quetsch­stellen bestehen. Auch prüfte er die Gasfeder und ihre Aufnahme­konstruktion auf scharfe Kanten und hinsicht­lich ihrer Kenn­zeichnung. Er beur­teilte zudem Sicher­heits­hinweise am Produkt.

Schad­stoffe: 5 %

Wir untersuchten Bezugs­stoffe in Anlehnung an Öko-Tex Stan­dard 100 auf zinn­organische Verbindungen, Bezugs­stoffe und Kunst­stoff­teile auf poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe (PAK) in Anlehnung an die GS-Spezifikation AfPS GS 2019:01 PAK und Holz­werk­stoffe auf Form­aldehyd mit der Flaschen­methode in Anlehnung an EN 717–3. Zusätzlich beur­teilten fünf Prüf­personen den Geruch der Stühle in Anlehnung an RAL GZ 430 Möbel.

Büro­stuhl-Test Testergebnisse für 13 Bürostühle 09/2021

Kenn­zeichnung: 5 %

Wir prüften die Gültig­keit vorhandener Prüf- und Qualitäts­zeichen (zum Beispiel GS-Zeichen).

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Produktmän­gel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswir­ken. Folgende haben wir einge­setzt: War die Halt­barkeit und Bodenschonung mangelhaft, konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein.

Hieß das Urteil für Sitz­fläche und Rückenlehne Mangelhaft, konnte die Halt­barkeit und Bodenschonung nur eine halbe Note besser sein.

Lautet die Note im Prüf­punkt Sicherheit Ausreichend oder schlech­ter, konnte das test-Qualitäts­urteil maximal eine halbe Note besser sein.

Lautete die Note für Verletzungs­gefahren oder für die Standsicherheit Ausreichend oder Mangelhaft, konnte die Sicherheit nicht besser sein. War das Urteil für Schad­stoffe Ausrei­chend, konnte das test-Qualitäts­urteil nur eine halbe Note besser sein.

Büro­stuhl-Test Testergebnisse für 13 Bürostühle 09/2021

95

Mehr zum Thema

95 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 12.01.2023 um 12:13 Uhr
Hinweis auf lebensgefährlichen Bürostuhl

@HKirche: Vielen Dank für den Hinweis, den wir zur Kenntnisnahme an das zuständige Untersuchungsteam weitergeleitet haben.
Unterstützung bei individuellen Reklamationen von mangelhaften Geräten und Möbeln bieten die Rechtsabteilungen der Verbraucherzentrale an, an die wir Sie verweisen möchten.

HKirche am 12.01.2023 um 01:45 Uhr
Lebensgefährlicher Bürostuhl

https://www.amazon.de/Bosmiller-Kippverriegelung-Computerstuhl-Schreibtischstuhl-Ergonomischer/dp/B07Z7G4SV1
Mir ist es jetzt schon zum zweiten Mal passiert, dass ich beim Zurücklehnen mit dem ganzen Stuhl nach hinten umgekippt bin. Für mich ist das eine lebensgefährdende Situation.
So ein Produkt wird einfach auf Amazon verkauft. Meiner Meinung nach sollte die Stiftung Warentest hier aktiv werden.
Freundliche Grüße
Holger Kirche

Nuselfutz am 10.12.2022 um 16:47 Uhr
Nicht wirklich gut...

Ich habe mir den Testsieger Dauphin to strike comfort pro sk 9248 gekauft, weil die Werte zu mir passten, insbesondere aufgrund der langen Sitzfläche, die bei besonders langen Beinen von Vorteil ist. Ich habe den Stuhl jetzt über ein Jahr in Nutzung und verstehe bis heute nicht, warum der mit "Gut" bewertet wurde. Die Rückenlehne lässt sich in der oberen Position nicht arretieren und rutscht ständig wieder nach unten. Mindest ebenso lästig ist, dass man beim Aufstehen ständig die Armlehnen verschiebt oder verdreht.
Wegen der Rückenlehne habe ich Trendoffice angeschrieben, da kam nie eine Antwort. Angesichts der geschilderten Schwächen halte ich einen Preis von 339,00 Euro für unverschämt - der Stuhl ist nicht die Hälfte wert. Also ich kann diesen Stuhl nicht empfehlen und würde ihn auch nie wieder kaufen!

Profilbild Stiftung_Warentest am 29.11.2022 um 11:47 Uhr
Testwunsch: Sitzneigeverstellung

@Stammleser: Nur die Stühle Interstuhl New Every (Modell Home Office) und Viasit Drumback work@home scheinen über eine zusätzliche Sitzneigung zu verfügen, die sich separat per Hebel oder Taste verändern lässt. Die Sitzneigeverstellugn haben wir nicht explizit getestet, daher können wir keine Aussage dazu machen. Daher bitten wir Sie sich an den Anbieter zu wenden, bzw. die Angaben in der Gebrauchsanleitung zu lesen.
Ihr Hinweis dieses Feature zu berücksichtigen, haben wir an unser Untersuchungsteam z.K. weiter geleitet. So, dass dieser für da nächste Prüfprogramm diskutiert wird.

Stammleser2005 am 27.11.2022 um 12:50 Uhr
### SitzNEIGEverstellung !?! ###

Für einen professionellen Bürodrehstuhl -insbesondere in Zeiten von Homeoffice- ist für mich das aller wichtigste Entscheidungskriterium, ob der Stuhl eine Sitzneige-Verstellung hat.
Mit der SITZNEIGEVERSTELLUNG kann die Sitzfläche um zB 15Grad nach vorne/hinten gekippt werden.
Es ist mir völlig unverständlich, wie StiftungWarentest solch ein wichtigtiges Entscheidungskriterium weder im Test erwähnen kann, noch in den technDetails erfaßt hat, ob die Stühle diese Funktion haben !?!
Ich würde niemals einen Bürodrehstuhl (der wirklich viel verwendet wird) kaufen, der keine Sitzneigverstellung hat.