Büro im Baucontainer Meldung

Ein Monteur, der 223 Tage auf einer Baustelle eingesetzt war, darf für die Fahrten mit seinem Auto von zuhause zur Baustelle 30 Cent für jeden Fahrkilometer absetzen. Das Finanzamt wollte nur 30 Cent Entfernungspauschale für die einfache Wegstrecke akzeptieren.

Der Arbeitsplatz des Monteurs war ein Baucontainer, der sich leicht von einem Ort zum anderen transportieren lässt. Der Mann konnte sich nicht darauf einstellen, dort dauerhaft beschäftigt zu sein. Deshalb darf er die Fahrtkosten wie Reisekosten abziehen, entschied das Finanzgericht Münster: Für die 46 Kilometer zur Baustelle sind das insgesamt 6 155 Euro (2 x 46 Kilometer x 223 Tage x 30 Cent). Davon muss der Monteur nur das Geld abziehen, das sein Arbeitgeber erstattet hat (Az. 10 K 2037/10).

Tipp: Ihre Fahrten zum Arbeitsort können Sie immer dann als Reisekosten absetzen, wenn Sie nur vorübergehend – auch für längere Zeit – bei einem Kunden Ihres Chefs arbeiten. Sie müssen nicht im Container, sondern können auch unter einem festen Dach arbeiten. Absetzen dürfen Sie neben den 30 Cent für jeden Kilometer mit Ihrem Auto in den ersten drei Monaten auch die Verpflegungspauschale von bis zu 24 Euro am Tag – je nach Dauer der Abwesenheit von zuhause – sowie Übernachtungskosten, die Sie selbst bezahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 290 Nutzer finden das hilfreich.