Bürger­wind­parks

Risiken Bürger­wind­parks

0
Inhalt

Interes­sens­konflikte

Bürger­wind­parks - Worauf Anleger achten sollten
© Stiftung Warentest / René Reichelt

Oft stehen Projekt­entwickler, Betreiber und Land­eigentümer in enger Beziehung zueinander. Es besteht dann das Risiko, dass sie bei der Planung und beim Betrieb eher ihre eigenen finanziellen Interessen verfolgen als die der beteiligten Bürger.

Rechts­streitig­keiten

Bürger­wind­parks - Worauf Anleger achten sollten
© Stiftung Warentest / René Reichelt

Behörden widerrufen Genehmigungen, Anwohner widersetzen sich dem Bau oder Betrieb mit recht­lichen Mitteln, Gesell­schafter und Betreiber geraten in Konflikte. Das Potenzial für Konflikte ist bei einem Wind­park groß.

Wind­abschattung

Bürger­wind­parks - Worauf Anleger achten sollten
© Stiftung Warentest / René Reichelt

Bei den Anlagen kommt weniger Wind an, wenn er in der Umge­bung weitere Rotoren antreibt. Wird in der Nähe ein Park gebaut oder ein bestehender mit stärkeren Anlagen bestückt, kann sich die Wind­ausbeute reduzieren.

Arten­schutz

Bürger­wind­parks - Worauf Anleger achten sollten
© Stiftung Warentest / René Reichelt

Einige Wind­kraft­anlagen werden zeit­weise abge­schaltet, um Vögel oder Fledermäuse zu schützen. Es kann sein, dass Behörden oder Naturschützer durch­setzen, dass sie noch häufiger still­stehen müssen.

Einspeise­vergütung

Bürger­wind­parks - Worauf Anleger achten sollten
© Stiftung Warentest / René Reichelt

Sind die Strom­preise an der Strombörse über Stunden negativ, entfällt für die Zeit der Anspruch auf Einspeise­vergütung. Sie kann auch sinken, wenn der Wind­park die Bedingungen nicht mehr erfüllt oder der Gesetz­geber sie ändert.

Wind­angebot

Bürger­wind­parks - Worauf Anleger achten sollten
© Stiftung Warentest / René Reichelt

Der Wind darf weder zu schwach noch zu stark sein, um Strom zu erzeugen. Vergangene Jahre waren unerwartet oft wind-arm. Es kann sein, dass die Wind­ausbeute in kommenden Jahren noch weiter sinkt.

0

Mehr zum Thema

  • Klimavest-Fonds Klima­schutz mit hohen Kosten

    - Renditen erzielen und dabei auch noch den persönlichen CO2-Fußabdruck ausgleichen – das verheißt der Fonds Klimavest der Commerz­bank-Tochter Commerz Real. Er soll direkt...

  • Green City AG Anbieter Erneuer­barer Energien ist pleite

    - Die Green City AG hat wegen drohender Zahlungs­unfähigkeit beim Amts­gericht München die Eröff­nung eines Insolvenz­verfahrens beantragt. Anleger fürchten um ihr Geld.

  • P&R Insolvenzmasse wohl höher als erwartet

    - Die Insolvenz­verwalter der Containergesell­schaften P&R schätzen, dass die Insolvenzmasse bei einer Milliarde Euro liegen könnte. Vor einem Jahr gingen sie von etwa der...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.