Rechtslage : Behandlungserfolg nicht garantiert

Krankenkassen. Sie zahlen nicht für Schönheitsoperationen. In der Regel übernehmen sie auch nicht alle Folgekosten für Behandlungen oder Eingriffe, die sich aus einer ästhetischen OP ergeben können.

Arztvertrag. Der Arztvertrag beschränkt sich auf die sachgerechte Durchführung der Operation. Ein Behandlungserfolg wird nicht garantiert, aus dem Vertrag erwächst keine ästhetische Garantie oder Gesundheitsgarantie.

Schadenersatz. Unzufriedenheit mit dem Ergebnis begründet keinen Anspruch auf Schadenersatz oder Schmerzensgeld, wenn die Operation nach dem fachärztlichen Standard durchgeführt wurde.

Behandlungsfehler. Betroffene tragen die Beweislast für einen Behandlungsfehler als Ursache für entstandene Schäden – außer bei gravierenden Fällen.

Implantate. Für Probleme, die schadhafte Implantate verursachen, haften die Implantathersteller. Fordern Sie von der Klinik einen Implantatpass mit Angaben zu Hersteller und Produktnummer. Bevorzugtes Material ist formstabiles Silikongel, ummantelt von einer Silikonhülle. Innerhalb von 20 Jahren muss es wahrscheinlich erneuert werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 615 Nutzer finden das hilfreich.