Eine Liste von Brustzentren mit Gütesiegel findet sich auf der Internetseite der Deutschen Gesellschaft für Senologie: www.senologie.org/zentren.html.

Diese Zentren müssen besonders hohe medizinische Anforderungen erfüllen. Eine wichtige Voraussetzung ist zum Beispiel, dass dort im Jahr mindestens 150 Frauen mit Brustkrebs operiert werden und jeder einzelne Chirurg mindestens 50 Brustoperationen jährlich vornehmen sollte. In den zertifizierten Zentren arbeiten mehrere Fachdisziplinen zusammen, unter anderem Gynäkologen, Chirurgen, Radiologen, Pathologen und Internisten. Sie stimmen gemeinsam Diagnose und Therapie der Patientinnen ab. Das Zertifikat entspricht den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Senologie und der Deutschen Krebsgesellschaft.

Mithilfe eines Fragebogens im Internet sollen Verständigungsprobleme zwischen Brustkrebspatientinnen und ihren Ärzten ergründet werden. Unter www.aerzte-fragen-patientinnen.de können die Frauen ihre Erfahrungen, Probleme und Wünsche zur Behandlung und Betreuung äußern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 119 Nutzer finden das hilfreich.