Brustkrebspatientinnen können sich per E-Mail psychologisch beraten lassen. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie bietet die Universität Tübingen kostenlose Hilfe an. Über einen Zeitraum von zwei Monaten können die Frauen sich mit einem erfahrenen Psychologen austauschen, der ihnen bei der Bewältigung ihrer Krankheit hilft. Je nach Interessenlage der Patientinnen geht es um akute Stress- oder Krisensituationen, aber auch um Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl, einen besseren Umgang mit Ängsten und Sorgen oder die Rückkehr in den beruflichen Alltag. Da es sich um ein Forschungs-projekt mit begrenzter Kapazität handelt, kann es bei großer Nachfrage zu Wartezeiten kommen. Die Internetadresse: www.fob.uni-tuebingen.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 62 Nutzer finden das hilfreich.