Das EU-Parlament fordert: Mehr Sicherheit

  • Umfassende Information über die Risiken der Operation und danach vier bis sechs Wochen Bedenkzeit vor dem Eingriff.
  • Entwicklung geeigneter Zertifizierungsverfahren für plastische Chirurgen zur Verminderung gesundheitlicher und kosmetischer Schäden.
  • Obligatorische jährliche Nachsorgeuntersuchungen.
  • Verstärkte Förderung alternativer Operationsmethoden zur Brusterhaltung durch Eigen­gewebe bei medizinischer Indikation.
  • Einführung nationaler Brustimplantationsregister. Anschluss an das internationale Brustimplantationsregister (IBIR).
  • Stärkere Kontrolle von Privatkliniken, die primär Schönheitsoperationen durchführen.
  • Verbot der Werbung für Brustimplantate, wie dies in Frankreich bereits der Fall ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1886 Nutzer finden das hilfreich.