So sind wir vorgegangen

Im Test: 19 Brotbackmischungen, davon 6 Weißbrot- (inklusive eine glutenfreie), 7 Vollkornbrot- und 6 Roggenmischbrotmischungen.
Einkauf der Prüfmuster: September und Oktober 2004.
Alle Ergebnisse und Bewertungen beziehen sich auf Proben mit dem angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum.
Preise: Anbieterbefragung und Ermittlung im Handel im Januar 2005.

Sensorische Fehlerfreiheit

Drei Brotexperten prüften Aussehen, Geruch, Geschmack, Mundgefühl und Nachgeschmack der im Backofen gebackenen Brote. Anschließend wurde ein Konsens für die sensorische Beschreibung zwischen allen Prüfern erarbeitet.

Schadstoffe

Auf Deoxynivalenol (DON) prüften wir mit HPLC mit Fluoreszenzdetektion nach Nachsäulenderivatisierung, auf Zearalenon mit HPLC mit Fluoreszenzdetektion. Acrylamid wurde bei den gebackenen Broten mit LC-MS-MS analysiert.

Deklaration

Wir überprüften die Deklaration gemäß den in Deutschland geltenden lebensmittelrechtlichen Vorschriften zur Lebensmittelkennzeichnung einschließlich Nährwertangaben, Backanleitung und Lesbarkeit.

Weitere Untersuchungen

Die glutenfreie Backmischung prüften wir mit PCR auf gentechnisch verändertes Erbmaterial. Dieses war nicht nachweisbar. Wir prüften auf Gluten. Das Brot entsprach den Anforderungen für glutenfreie Lebensmittel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3224 Nutzer finden das hilfreich.