Brot Meldung

Traditionelles Bäckerhandwerk und zusatzstofffreie Rezepte geraten in Vergessenheit, seit Bäckereiketten und Lebens­mitteldiscounter landauf, landab gleichartige Brote und Brötchen verkaufen. Auch selbstständige Bäcker arbeiten oft mit Fertigbackmischungen und Teig aus der Tiefkühltruhe.

Gegen diesen Trend hat sich der Verein „Slow ­Baking – Backen mit Zeit für Geschmack“ formiert. Der Zusammenschluss von bundesweit mehr als 100 Bäckereien setzt auf ein langsames Reifen des Teigs, natürliche Prozesse und Zutaten. Das Gebäck soll gut schmecken und länger frisch bleiben. Mit dem„Slow-Baking“-Zeichen darf nur werben, wer sich einer strengen Qualitätsprüfung des Instituts für Getreideverarbeitung in Potsdam unterwirft. Die Bäckereien, die ihre Teige mit nichts als Wasser, Sauerteig, Hefe und Salz herstellen, bieten allerdings oft nur ein kleines, dafür feines Sortiment an. So billig wie im Discounter ist es meist nicht. Slow-Baking-Bäckereien in Ihrer Nähe finden Sie unter www.slowbaking.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 614 Nutzer finden das hilfreich.