Briefsendungen

Unser Rat

1

Sicherheit. Für sehr wichtige Schreiben, die nicht eilig sind, sollten Sie einen Gerichts­voll­zieher beauftragen oder sie als Einschreiben mit Rück­schein verschi­cken.

Eile geboten. Wenn die Zeit drängt, sollten Sie die Nach­richt mit einem Faxgerät verschi­cken, das ein Sende­protokoll ausdruckt, auf dem der ver-sendete Text zu sehen ist. Zusätzlich sollten Sie das Schreiben dann als Einwurfein­schreiben versenden.

Bote. Schi­cken Sie einen Bekannten als Boten, wenn der Empfänger in der Nähe wohnt. Der Bote sollte das Schreiben lesen, ins Kuvert stecken, einwerfen und alles dokumentieren. Das ist ein sicherer Weg.

1

Mehr zum Thema

  • Online-Konten schützen mit 2FA So funk­tioniert Zwei-Faktor-Authentifizierung

    - Pass­wörter sind für Angreifer oft recht leicht zu knacken. Wer seine Online-Konten besser schützen will, setzt auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung, kurz: 2FA. Dann...

  • Porto Päck­chen und Pakete werden teurer

    - DHL zieht die Preise im neuen Jahr 2020 für den privaten Versand an. Pakete zu verschi­cken wird zum Teil fast 12 Prozent teurer. Betroffen sind der Versand in der...

  • Google So bekommen Sie bessere Sucher­gebnisse

    - Nicht immer begreift Google, was genau jemand sucht. Mit der Eingabe sogenannter Operatoren wie ““, * und - können Nutzer etwas nach­helfen und die Sucher­gebnisse oft...

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Gelöschter Nutzer am 19.08.2013 um 23:35 Uhr
Neue Alternative: Belegbrief

Neuerdings kann man solche Schreiben auch als Belegbrief verschicken. Es vereint den Vorteil eines Einwurfeinschreibens (Zustellung wurde durch Unterschrift des Zustellers dokumentiert) mit einem eindeutigen Beleg des im Brief befindlichen Inhalts. So ist nicht nur belegt, wann etwas zugestellt wurde, sondern auch was genau im Briefumschlag war, ähnlich wie beim Gerichtsvollzieher. Im Gegensatz zum Gerichtsvollzieher wird das Schreiben jedoch sofort am nächsten Tag an den Empfänger weitergeschickt.