Breitband-Internetzugänge Meldung

Surfen, telefonieren, Musik und Videos aus dem Internet: Immer größere Datenmengen müssen durch die Leitungen. Entsprechend boomt das Geschäft mit schnellen Breitbandzugängen. Den größten Anteil haben DSL-Anschlüsse. Zehn Millionen DSL-Haushalte soll es Ende 2005 geben, erwartet der Branchenverband Bitkom. Damit wäre jeder vierte Haushalt in Deutschland versorgt. Doch DSL ist nicht überall verfügbar. In Teilen der neuen Bundesländer wurden Glasfaserkabel verlegt, mit denen kein DSL möglich ist. Hier investieren die TV-Kabelgesellschaften massiv: Zum Jahresende wollen sie in der Lage sein, 5,8 Millionen Kabelhaushalten neben Fernsehen auch Breitband-Internet und (Internet-)Telefonie anzubieten. Mit der neuen Funktechnologie Wimax taucht bereits ein weiterer DSL-Konkurrent am Horizont auf. Erste Angebote für Privatkunden gibt es zum Beispiel schon in Berlin.

Dieser Artikel ist hilfreich. 209 Nutzer finden das hilfreich.