Bratwürste im Test Die Veggie-Würste halten mit

6
Bratwürste im Test - Die Veggie-Würste halten mit
Das große Bratwurst-Battle. Der Test offen­bart die Stärken und Schwächen von Veggie-Varianten (links) und klassischen Grill­würsten mit Fleisch (rechts). © Manuel Krug

Geschmack, Fett, Keime? Im Test der Stiftung Warentest treten 14 Bratwürste mit Fleisch gegen 7 vegetarische und vegane an. Viele sind gut. Doch zwei fallen negativ auf.

Bratwürste im Test Testergebnisse für 21 Bratwürste

Hand­lich, würzig, mit Biss: Für viele Menschen in Deutsch­land gehört die Bratwurst zum Grillen dazu. Der Klassiker mit Fleisch hat inzwischen Konkurrenz auf dem Rost bekommen – die Veggie-Bratwurst. Ihre Haupt­zutaten sind zum Beispiel Tofu, Weizen oder Hühnerei. Die Stiftung Warentest hat Produkte aus beiden Gruppen geprüft. Unser Bratwurst-Test zeigt, welche Würste Sie getrost auf den Grill legen können – und ob Veggie-Wurst mit klassischen Bratwürsten mithält.

Egal ob Sie Veganer, Vegetarier, Flexitarier oder Fleisch­fan sind: Lesen Sie unseren Test und Sie erfahren, welche Produkte besonders gut schme­cken! Sowohl in der Gruppe der Fleisch­haltigen als auch unter den Fleisch­losen gibt es empfehlens­werte und weniger über­zeugende Produkte. Zu den guten Produkten gehören jeweils auch preis­werte. Die Preisspanne reichte von 74 Cent bis 2 Euro pro 100 Gramm (Würste mit Fleisch) beziehungs­weise 1,04 bis 1,78 Euro (fleisch­los).

Warum sich der Bratwurst-Vergleich für Sie lohnt

  • Test­ergeb­nisse. Von 21 Bratwürsten im Test sind 16 gut, darunter 12 Klassiker mit Fleisch sowie 3 vegane und 1 vegetarische Alternative. Geprüft haben wir neben bekannten Marken wie Meica, Kupfer und Rügen­walder Mühle auch Biomarken wie Ökoland und Alnatura sowie preis­werte Handels­marken von Aldi, Rewe & Co.
  • Die beste Bratwurst für Sie. Wir sagen, welche Würste sehr gut schme­cken und welche am wenigsten Fett enthalten. Sie erfahren, welche Würste ein Problem mit Schad­stoffen oder Keimen haben. Gute und weniger gute Produkte gibt es in beiden Gruppen.
  • Waren­kunde und Nähr­wert-Check. Wir zeigen, wie sich Bratwürste mit und ohne Fleisch unterscheiden – und wie sie in puncto Energie, Eiweiß und anderen Faktoren abschneiden. Und Sie erfahren, wie sich die verschiedenen Produktions­arten auf Klima und Umwelt auswirken – und ob Veggie-Produkte wirk­lich nach­haltiger sind als solche mit Fleisch.
  • Heft­artikel als PDF. Nach dem Frei­schalten erhalten Sie den Heft­artikel aus test 8/2022.

Bratwürste im Test Testergebnisse für 21 Bratwürste

Von Nürn­berger über Thüringer bis Wurst mit Soja oder Erbse

Für viele Menschen dürfte der Test ein passendes Würst­chen zum Grillen oder Braten bieten. Fleisch­fans können zwischen Nürn­bergern, Thüringern, einer Fränkischen sowie mehreren Rost­bratwürsten ohne besondere Herkunfts­angabe wählen. Auch Veganer, Vegetarier und Flexitarier haben die Wahl, weil die Veggie-Würste vielfältig zusammengesetzt sind: Sie basieren etwa auf Erbse, Soja, Tofu, Weizen, Seitan oder Hühnerei.

Tipp: Oben unter dem Inhalts­verzeichnis finden Sie eine Über­sicht über alle 21 untersuchten Bratwürste. Die Test­ergeb­nisse können Sie nach verschiedenen Kriterien filtern. So finden Sie zum Beispiel heraus, welche am besten schmecken oder unter ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten am besten sind. Zudem können Sie sich alle Bio-Bratwürste oder die guten veganen Würstchen im Test anzeigen lassen.

Beim Einkaufen auf das Etikett achten

Auf jedem verpackten Lebens­mittel müssen die Zutaten und die wichtigsten Nähr­werte wie etwa Energie- und Fett­gehalt stehen. Gerade bei Bratwurst lohnt es sich, diese Angaben zu studieren und Produkte zu vergleichen.

Fett­gehalt im Auge haben. Bei den Nähr­wert­angaben finden sich die Fett­gehalte der Würste pro 100 Gramm. Die Gehalte der Produkte im Test unterscheiden sich deutlich – sie reichen bei Bratwürsten mit Fleisch etwa von 20 bis 30 Prozent Fett, bei den Veggies von 10 bis 14 Prozent.

Bei Veggies auf Fett­sorte und Basis­zutaten achten. Die Zutaten­liste weist etwa darauf hin, welches Fett einge­setzt wurde. Rapsöl und Sonnenblumenöl, vor allem der Sorte High-Oleic, etwa sind reich an ungesättigten Fett­säuren – gut für Herz und Kreis­lauf. Kokosfett hingegen liefert viele gesättigte Fett­säuren, was gesundheitlich nach­teilig ist. Wenn Hülsenfrüchte wie Soja und Erbse als Basis­zutaten genannt sind, können Kunden auf ein gutes Maß an Eiweiß und Eisen hoffen.

Über Zusatz­stoffe informiert sein. Die Anbieter müssen alle einge­setzten Zusatz­stoffe nennen. Veggies kommen zum Beispiel nicht ohne Verdickungs­mittel aus. Aber auch viele Bratwürste mit Fleisch enthalten Zusatz­stoffe. Die EU hat die Zusatzstoffe als sicher bewertet und zugelassen.

Grill­tipps im Video

Worauf muss man beim Grillen der Bratwurst achten? Bestseller­autor und Grill­welt­meister Thomas Zapp verrät, wie es geht.

Bratwürste im Test Testergebnisse für 21 Bratwürste

Prüfungen im Labor und auf dem Grill

Wir prüften die Bratwürste im Labor auf Schad­stoffe wie Mineral­ölbestand­teile sowie wie auf Keime. Außerdem bestimmten wir die Nähr­werte, etwa Energie, Fett, gesättigte Fett­säuren und Eisen. Wir fahndeten auch nach unerwünschten Fleisch­bestand­teilen, zum Beispiel in Bratwürsten mit Fleisch nach Hinweisen auf Gammel­fleisch, auf nicht gekenn­zeichnete Tier­arten wie Pferd oder auf Separatorenfleisch. Vegane Würste untersuchten wir auf tierische DNA und Veggie-Produkte mit Soja auf gentech­nisch veränderte Bestand­teile.

Vor der Zubereitung auf dem Grill begut­achteten fünf Prüf­personen die Optik und den Geruch der Würste. Nach dem Grillen wurden die Produkte verkostet und bewertet. Zwei schneiden sensorisch sehr gut ab.

Bratwürste im Test Testergebnisse für 21 Bratwürste

6

Mehr zum Thema

  • FAQ Grillen Tipps und Tricks für Grill­meister

    - Gutes vom Grill soll lecker schme­cken, aber auch nicht zu Lasten der Gesundheit gehen. Egal, ob Sie Fleisch, Wurst oder Gemüse grillen: Es gilt ein paar Dinge zu...

  • Separatoren­fleisch Was erlaubt ist – und was nicht

    - Bekannte Geflügelwurst-Marken sollen Separatoren­fleisch enthalten, berichten Spiegel und NDR. Was ist Separatoren­fleisch, wo darf es drin sein und wie testen wir darauf?

  • Chicken-Nuggets und Veggie-Alternativen Nur jedes zweite Nugget ist ein Gold­schatz

    - Nicht nur Kinder lieben Chicken-Nuggets. Die Stiftung Warentest hat 15 Produkte mit Huhn und 5 Veggie-Alternativen geprüft. Einige bieten Knusperspaß, andere Schad­stoffe.

6 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 22.08.2022 um 13:21 Uhr
Marktauswahl

@Saronni49: Es ist leider ein Grundproblem unserer Testarbeit, dass wir in unseren Untersuchungen nicht alle am Markt erhältlichen Produkte prüfen können. Mit diesem Dilemma müssen wir und leider auch unsere Leser leben. Da unsere Untersuchungen sehr kostspielig sind, ist die Anzahl der Testplätze begrenzt. Wir stehen deshalb ständig vor der Aufgabe, den Markt mit relativ wenigen Produkten möglichst gut abzubilden. Bei der Produktauswahl ist u.a. die Marktbedeutung ein wichtiges Auswahlkriterium. Wenn Produkte nicht im Testfeld berücksichtigt werden, ist dies jedoch nicht mit einer Negativwertung verbunden. Es sind schlicht und einfach Kapazitätsgründe, die dem Umfang unserer Tests Grenzen setzen.

haki55 am 19.08.2022 um 16:08 Uhr
Veggie Bratwurst???

Wie kann es sein, dass in einen Phosphatschlauch gepresste Hülsenfrüchte, Weizen und Hühnerei, als Bratwurst bezeichnet wird?

Saronni49 am 19.08.2022 um 11:01 Uhr
Es fehlt der Spitzenreiter

Leider vermisse ich beim Test der Bratwürste die Sauages von Beyond Meat. Bei den Patties hat Beyond Meat bereits einen Spitzernplatz eingenommen, warum also nicht auch bei den Bratwürsten?

Larissa1504 am 05.08.2022 um 11:46 Uhr
Gute Entscheidungshilfe!

Für diejenigen unter uns, die bei ihrem Grillerlebnis eine Entscheidungshilfe angesichts der immer größer werdenden Auswahl an Würstchen benötigen, ist der Test sehr hilfreich.
Insbesondere der genaue Vergleich auf den letzten Seiten macht es leicht, die eigenen Kriterien beim Kauf zu berücksichtigen. Interessant war für uns, dass die Veggie-Würstchen ernährungsphysiologisch besser abschneiden als die Fleischwürstchen und auch geschmacklich zwei gut mithalten können. Dass die vegane Bratwurst von Alnatura hinsichtlich der Schadstoffbelastung so schlecht abschneidet, war überraschend.
Etwas unglücklich finden wir die Gegenüberstellung "Nährwert-Check: Veggies versus Klassiker". Auf den ersten Blick scheinen hier die Veggies in jeder Disziplin besser abzuschneiden. Erst auf den zweiten Blick wird klar, dass es eine große Streubreite auf beiden Seiten gibt.

wokri75 am 23.07.2022 um 16:04 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.