Brand­schutz zuhause Meldung

Vorsicht beim Kombinieren von Flamme und Tanne.

400 000 Risiko­faktoren im Wohn­zimmer: So viele Nadeln hat eine durch­schnitt­liche Fichte. Anhand dieser Zahl weist die Berliner Feuerwehr darauf hin, dass trockene Advents­gestecke und Weihnachts­bäume die Gefahr von Zimmerbränden erhöhen. Deshalb ist es sinn­voll, den Baum regel­mäßig mit Wasser zu versorgen. Dennoch dürfen offene Flammen nie unbe­aufsichtigt bleiben, zudem sollte ein Eimer Wasser bereit­stehen. Geschlossene Fenster und Türen verhindern, dass ein Luft­zug das Feuer entfacht. Falls doch etwas schief­geht, verhindern Rauchmelder (siehe test 01/2013), dass der Brand einen im Schlaf über­rascht. Hat sich ein Feuer schon ausgebreitet, kann man nur noch den Raum verlassen, die Türen schließen und die Feuerwehr alarmieren. Die sichere Alternative zu Wachs­kerzen sind LEDs. Weitere Tipps, um Brände zu verhindern, finden Sie unter www.test.de/brandschutz.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.