Ist der Vermieter nach der Bauordnung eines Bundes­landes verpflichtet, Rauchwarnmelder in seinen Wohnungen einzubauen, muss der Mieter den Einbau hinnehmen. Das gilt sogar dann, wenn der Mieter schon selbst Warnmelder in den Wohn­räumen angebracht hatte, hat der Bundes­gerichts­hof entschieden (Az. VIII ZR 290/14). Einbau und Wartung der Geräte aus einer Hand gewähr­leiste ein hohes Maß an Sicherheit, so das Gericht. Ein Mieter muss auch die mit dem Einbau der neuen Geräte verbundene Miet­erhöhung akzeptieren. Die Mehr­belastung hält sich allerdings in Grenzen. In der Regel liegt die Miet­erhöhung bei wenigen Euro pro Monat.

Tipp: In welchen Bundes­ländern der Einbau Pflicht ist, steht im FAQ Rauchmelder.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.