Tipps


• Optik. Verwenden Sie nur optische Rauchmelder.

• Zeichen. Bestehen Sie auf geprüfte Modelle, die ein CE-Kennzeichen sowie das Prüfzeichen des VdS, ein GS-Zeichen oder auch die Prüfzeichen BSI bzw. UL tragen.

• Garantie. Achten Sie auf eine mehrjährige Garantie und eine Warnfunktion für das Nachlassen der Batterieleistung.

• Test. Testen Sie die Rauchmelder in regelmäßigen Abständen mithilfe des eingebauten Prüfknopfes auf Funktionsfähigkeit.

• Batterie. Wechseln Sie jährlich einmal (oder nach Herstellerangabe) die Batterien. Als "unvergesslicher" Termin bietet sich der Wechsel von Sommer- auf Normalzeit (oder umgekehrt) an ­ da müssen etliche Uhren umgestellt werden.

• Blitz. Für Hörgeschädigte gibt es Rauchmelder, die mit Lichtblitzen oder durch Vibration Alarm geben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 441 Nutzer finden das hilfreich.