Oft reicht ein Windstoß beim Zimmerlüften und schon wird aus einem schönen Adventskranz ein gefährlicher Brandherd.

Frisch: Je trockener die Zweige, desto leichter fangen sie Feuer. Besorgen Sie deshalb möglichst frisch geschnittenes Tannengrün. Beim Kauf ist es an festen Nadeln und am harzigen Geruch zu erkennen.

Wässern: Schützen Sie Adventskranz und Gestecke vor dem Austrocknen: Ab und zu mit Wasser besprühen und nachts an einem kühlen Ort unterbringen. Vorteilhaft sind Gestecke, die sich bewässern lassen, zum Beispiel in Vasen oder Ikebana-Gesteckschalen.

Feuerfest: Eine nicht brennbare Unterlage, etwa eine große gläserne Tortenplatte, ist der beste vorbeugende Brandschutz für den Adventskranz oder das Gesteck. Sie lassen sich so gut transportieren, Wachs und Nadeln bleiben auf der Platte.

Kerzenhalter: Kerzen auf keinen Fall auf Befestigungsdrähten oder Nadeln zwischen die Zweige stecken. Empfehlenswert sind Halter mit großer Bodenfläche, die niedergebrannte Kerzen sicher vom brennbaren Unterbau trennen. Alternativ bieten sich gläserne Windlichter an, die sich hübsch in Gestecke integrieren lassen.

Rundum sicher: Wenn Kerzen Tannenzweige in Brand setzen, schlagen die Flammen erstaunlich hoch. Deshalb nicht unter oder neben brennbarer Einrichtung (Lampen, Vorhänge, Holz) aufstellen. Im Notfall können ein elektronischer Rauchmelder (mit VdS-Zeichen) und ein in der Zimmerecke parat stehender Wassereimer Leben retten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 124 Nutzer finden das hilfreich.