Hauseigentümer riskieren den Versicherungsschutz, wenn sie ihrem Versicherer nach einem Brand auch die Kosten für Gebäudeschäden unterjubeln wollen, die nicht durch den Brand verursacht wurden. Das hat das Oberlandesgericht Köln entschieden (Az. 9 U 53/09).

Die Hauseigentümer wollten sich die komplette Gebäudesanierung von ihrem Versicherer bezahlen lassen – obwohl das Erdgeschoss vom Feuer verschont geblieben war. Die Richter sahen darin den Versuch einer arglistigen Täuschung. Deshalb müsse die Versicherungsgesellschaft auch für die Brandschäden nicht aufkommen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 506 Nutzer finden das hilfreich.