Ein Wohngebäudeversicherer muss Brandschäden an einer individuell gefertigten Einbauküche ersetzen. Das hat das Landgericht Dortmund entschieden (Az. 2 O 101/11). Nur wenn es sich um einen vorgefertigten Küchenblock mit Arbeitsplatte handelt, muss der Versicherer nicht dafür aufkommen.

Laut Versicherungsbedingungen waren in diesem Fall Einbaumöbel und Einbauküchen mitversichert, sofern sie nicht serienmäßig produziert, sondern individuell für das Gebäude geplant und gefertigt worden waren. Der Hauseigentümer wollte Pommes im Fett frittieren und hatte den Topf auf einer eingeschalteten Herdplatte allein gelassen. Dieses Verhalten wertete das Gericht als grob fahrlässig und sprach dem Versicherungsnehmer eine Mitschuld zu. Deshalb musste der Versicherer nur 50 Prozent des Schadens ersetzen. Der Geschädigte erhält 2 225 Euro für eine neue Küche.

Dieser Artikel ist hilfreich. 236 Nutzer finden das hilfreich.