Die Brandenburger Bank schließt ihre Servicestelle in der 500-Seelen-Gemeinde Cammer. Die "Schmerzen, die in einer Geschäftsstellenschließung liegen", will Vorstandssprecher Rüdiger Adamy mildern: Zweimal im Monat fährt die Bank ihre Kunden per Bus zur nächsten Filiale in Golzow. Und damit das abgehobene Geld nicht daheim in Cammer unter der Matratze verschimmelt, verspricht Adamy: "Der Fahrplan ist so konzipiert, dass die Kunden gleich noch ihre privaten Einkäufe im Supermarkt tätigen können."

Dieser Artikel ist hilfreich. 456 Nutzer finden das hilfreich.