Branchen-Indexzertifikate Meldung

Viele Euro-Stoxx-Branchen haben sich im vergangenen Jahr besser entwickelt als der EuroStoxx50. Wer an der Wertentwicklung der Branchenindizes teilnehmen will, kann spezielle Branchen-Indexzertifikate kaufen.

Wer breit gestreut in einen ganzen Aktienmarkt investieren will, sollte nicht nur auf die großen Indizes wie Dax, Dow Jones oder Euro Stoxx schauen. Oft bieten einzelne Branchen oder Sektoren eines Gesamtmarktes interessante Perspektiven. So haben im vergangenen Jahr 4 der 19 Euro-Stoxx-Branchen das Gesamtbarometer Euro Stoxx 50 deutlich hinter sich gelassen.

Zu den Gewinnern zählte die Technologiebranche, getrieben von der guten Kursentwicklung bei Nokia und Siemens. Eine gute Wertentwicklung schafften auch die Telekommunikationsbranche mit den großen Telefongesellschaften aus Italien, Spanien, Portugal, Frankreich und Deutschland sowie die Medienbranche, darunter EM.TV und Canal Plus.

Wer glaubt, dass einzelne europäische Aktienbranchen sich auch künftig gut entwickeln, kann neben Einzelwerten oder Anteilen an Branchenfonds auch Branchen-Indexzertifikate kaufen. Diese Papiere bilden die Wertentwicklung der Euro-Stoxx-Branchenindizes ab. Die breite Streuung mindert das Risiko im Vergleich zum Kauf einzelner Aktien. Außerdem sind Indexzertifikate oft günstiger zu haben als Fondsanteile, da keine Ausgabeaufschläge anfallen. Die Kurse können täglich verfolgt werden, der Verkauf ist jederzeit an der Börse möglich. Am besten sind so genannte Performancezertifikate, da hier der Index nicht nur Kurssteigerungen, sondern auch ausgeschüttete Dividenden berücksichtigt. Nachteilig ist die begrenzte Laufzeit von vier bis fünf Jahren.

Wer sich über Umfang, Marktkapitalisierung und Zusammensetzung der 19 Euro-Stoxx-Branchenindizes informieren will, kann dies im Internet unter www.stoxx.com tun.

Dieser Artikel ist hilfreich. 558 Nutzer finden das hilfreich.