Bosch Tassimo bei Lidl Schnelltest

Unter dem Marken­namen Tassimo bietet Bosch seine Kaffee­kapsel­maschine Bosch Vivy TAS1252 an.

Ab 1. Dezember verkauft Lidl auf seiner Webseite die Kaffee­kapsel­maschine Bosch Vivy TAS1252 für 32,99 Euro. Bei anderen großen Online-Anbietern kostet das Gerät meist um die 40 Euro. Wir haben den kleinen Auto­maten bereits 2015 als einen von insgesamt 12 Kapselmaschinen getestet. Das güns­tige Gerät mit relativ teuren Kapseln brüht eine Art Filter­kaffee ohne Crema sowie noch guten Espresso mit vergleichs­weise grobporiger Crema.

Hunderte Euro für Kapseln

Wer einen Kapsel­automaten kauft, legt sich auf bestimmte Kaffee­kapseln fest. In die Tassimo-Maschine von Bosch passen nur Tassimo-Döschen. Gerät und Kapsel bilden eine Einheit, an die sich der Käufer lang­fristig bindet – und die schnell ins Geld gehen kann: Die bei Tassimo als Discs bezeichneten Kapseln kosten um die 30 Cent pro Stück. Für sie geben Vieltrinker in einem Jahr locker das Zehnfache vom Anschaffungs­preis der Maschine aus. Vier Tassen Espresso täglich kosten etwa 438 Euro im Jahr.

Tipp: Welche Maschine mit welcher Kapsel den aroma­tischsten Kaffee brüht, zeigt unser Test von Kaffeekapselmaschinen. Wenn Sie Ihren Kaffee lieber umwelt­freundlicher genießen: Aktuell haben wir auch Siebträgermaschinen und Kaffeevollautomaten getestet. Ergebnis: Großen Kaffee­genuss gibt es ab 188 Euro (Sieb­träger) beziehungs­weise 625 Euro (Voll­automat).

Guter, etwas zu kühler Espresso

Ein Knopf­druck genügt und die Bosch-Maschine bereitet einen typischen Espresso zu – auf die erste Tasse muss der Nutzer mit über einer Minute jedoch vergleichs­weise lange warten. Zudem fließt der Kaffee im Mittel etwas zu kühl in die Tasse. Die im Test verwendete Kapsel Tassimo Jacobs Espresso classico schnitt bei unseren geschulten Kaffee­trinkern gut ab, allerdings ziert den kleinen Schwarzen eine recht grobporige Crema. Im Gegen­satz zu einigen anderen Kapsel­maschinen brüht die Bosch Tassimo mit wenig Druck auch eine Art Filter­kaffee ohne Crema. Er kann in der sensorischen Prüfung ebenfalls über­zeugen.

180 Kaffee­getränke aus der Maschine gezapft

Um zu prüfen, wie alltags­tauglich das Gerät ist, zapften die Tester mit ihm 180 Getränke. Das simuliert eine Nutzung von ein bis zwei Monaten – kein Problem für die Bosch Tassimo. Die Kapseln lassen sich unkompliziert einlegen. Allerdings hat das Gerät keinen Auffang­behälter. Die Discs müssen einzeln aus dem Halter entfernt werden. Vorsicht, direkt nach dem Brühen kann man sich an der heißen Kapsel die Finger verbrennen.

Fazit: Vieltrinker zahlen drauf

Bosch Tassimo bei Lidl Schnelltest

Der Kaffee­automat von Bosch kostet gerade mal 40 Euro. Für die passenden Kapseln gibt der Kunde in einem Jahr locker das Zehnfache aus. Der Kauf ist günstig, den eigentlichen Gewinn erzielen Hersteller mit den Folge­kosten.

Der Mini-Auto­mat ist relativ günstig und wartungs­arm. Mit ihm lässt sich schnell und einfach eine Tasse guten Espresso oder Kaffee zubereiten. Aber Achtung: Dem recht moderaten Anschaffungs­preis stehen – besonders für Vieltrinker – hohe Folge­kosten entgegen. Eine Tasse kostet um die 30 Cent. Wie unsere Infografik aus dem letzten Kapsel­maschinen-Test zeigt, kann sich der Kauf einer etwas teureren Maschine für Vieltrinker lohnen. Bei einem Konsum von vier Tassen am Tag, haben sich die Mehr­kosten oft schon nach einem Jahr amortisiert. Was freilich auch für die güns­tigsten Kapseln gilt: Jede einzelne lässt den Müllberg anwachsen.

FAQ Kaffee

Kaffee ist das Lieblings­getränk der Deutschen. 162 Liter genehmigte sich jeder im Jahr 2014 – fast 20 Liter mehr als Mineral­wasser. Filter­kaffee ist mit Abstand am beliebtesten. Ganze Bohnen, Espresso und Kaffee aus Einzel­portionen – Kapseln und Pads – haben einen deutlich geringeren Markt­anteil. Doch vor allem die Kaffee­kapseln sind stark im Kommen. In den FAQ Kaffee beant­worten unsere test-Experten die wichtigsten Fragen rund um die Themen Kaffee und Kaffee­maschinen.

Newsletter: Keinen Schnell­test verpassen

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest sind Sie stets bestens informiert über neue Schnell­tests. Sie haben die Möglich­keiten, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen test.de-Newsletter bestellen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.