Gefährliche Körbe

Bonuszertifikate, die sich auf mehr als einen Basiswert beziehen, sind riskanter.

Eine wichtige Grundregel für Anleger ist es, das Risiko zu streuen. Also ist es besser, drei Aktien zu kaufen statt einer. Doch bei Bonuszertifikaten ist das anders: Hier steigt das Risiko, wenn statt einem mehrere Basiswerte im Spiel sind.

Ein Beispiel ist das Zertifikat Aktien Maxi Bonus von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Es bezieht sich auf Bayer, Münchner Rück und SAP, drei Aktien aus dem Dax. Für die Rückzahlung des Bonuszertifikats ist nicht die Entwicklung des Dreieraktienkorbes entscheidend. Nein: Jeder Basiswert zählt für sich.

Es gibt je 100 Euro Nennwert einen Bonus von 20,50 Euro, wenn keine der drei Aktien während der Laufzeit um rund ein Drittel oder mehr unter den Einstandskurs fällt. Dass die Schwelle durchbrochen wird, ist bei drei Basiswerten jedoch viel wahrscheinlicher als bei einem.

Wir haben es ausgerechnet: Die Wahrscheinlichkeit, dass die Schwelle verletzt wird und der Anleger mit dem Maxi Bonus Zertifikat einen Verlust macht, beträgt bei drei Basiswerten 34,8 Prozent. Würde sich das Papier nur auf Bayer beziehen, wäre die Verlustwahrscheinlichkeit nur rund halb so hoch. Ein Grund für das höhere Risiko: Bei HSBC zählt für die Rückzahlung die schwächste der drei Aktien.

Dieser Artikel ist hilfreich. 892 Nutzer finden das hilfreich.