Eine Geldanlage für Skeptiker

Bonuszertifikate Test

Mit Bonuszertifikaten fahren Anleger besonders gut, wenn die Börse seitwärts läuft.

Bonuszertifikat oder Direktinvestment? Läuft die Börse so gut, dass sich der Kauf von Aktien oder Indexprodukten lohnt? Oder gibt es eine Seitwärtsentwicklung ohne hohe Kursausschläge? Dann ist ein Bonuszertifikat besser.

Wir haben 10 000 Kursverläufe berechnet und zeigen die unterschiedlichen Auszahlungsprofile von Bonuszertifikaten gegenüber dem Direktkauf des Basiswerts, zum Beispiel in Form eines Indexfonds oder Indexzertifikats.

Bonuszertifikat der Hypovereinsbank

Bonuszertifikate Test

Das Bonuszertifikat der Hypovereinsbank (Isin DE 000 HV5 S8B) auf den Euroland-Aktienindex DJ Euro Stoxx 50 bietet einen Bonus von 40 Prozent auf den Nennwert. Das entspricht einer Rendite von 7 Prozent pro Jahr. Den Bonus gibt es, wenn der Index am Ende der Laufzeit nicht über der Bonusgrenze steht und in der Laufzeit den Schwellenwert nicht berührt hat.

Der Schwellenwert liegt bei 50 Prozent des Basiswerts und wirkt wie ein Sicherheitspuffer. Liegt der Index am Ende zwar unter seinem Anfangsstand, aber zum Beispiel nur um 35 Prozent, schneidet der Anleger mit dem Zertifikat besser ab als mit dem Kauf des Indexes. Er bekommt den Bonus und macht Gewinn, der Indexkäufer macht Verlust.

Besser als mit der Direktanlage fährt der Anleger auch, wenn der Index nur leicht steigt, zum Beispiel 5 Prozent pro Jahr. Wieder bekommt er den Bonus. Beide Fälle sieht man in der Grafik links an dem waagrechten schwarzen Balken.

Die Bonusgrenze liegt bei 140 Prozent. Steht der Index am Ende der Laufzeit darüber, funktioniert das Bonuszertifikat wie ein Indexzertifikat. Was der Anleger erhält, hängt dann vom Indexstand ab. Das gilt auch dann, wenn der Index während der Laufzeit die Schwelle verletzt. Das sieht man in der ersten Grafik an den schwarzen Punkten auf der grünen Geraden. Sie stehen für Gewinne über dem Bonus und für Verluste.

Zertifikat Bonus Cap Control der DZ Bank

Bonuszertifikate Test

Auch das Zertifikat Bonus Cap Control der DZ Bank (Isin DE 000 AK0 DYS) bezieht sich auf den DJ Euro Stoxx 50. Gleich wie hoch der Index bis zur Fälligkeit gestiegen ist, der Anleger bekommt eine maximale Rendite von 8,6 Prozent pro Jahr. Das Bonuszertifikat hat einen Cap, eine Gewinnobergrenze. Sie ist der Preis dafür, dass ein Verlust mit diesem Papier sehr unwahrscheinlich ist.

Das sieht man in der Grafik an den wenigen schwarzen Punkten unterhalb der Nulllinie. In den meisten Fällen bekommt der Anleger genau den Bonus.

Dieser Artikel ist hilfreich. 892 Nutzer finden das hilfreich.